Deutsches Sportabzeichen im Zeichen der Akropolis

24.03.2016

Seit 25 Jahren macht Christos Konstantinidis an der Deutschen Schule Athen aus echter Überzeugung Werbung für das Deutsche Sportabzeichen.

Grund zum Feiern: An der Deutschen Schule Athen werden jedes Jahr mehr Sportabzeichen abgelegt (Foto: Deutsche Schule Athen)

Christos Konstantinidis (links) ist auf jeden stolz, der das Deutsche Sportabzeichen schafft (Foto: Deutsche Schule Athen)

„Es gibt nichts Schöneres für mich, als das Lächeln auf den Gesichtern der Kinder oder Erwachsenen, wenn sie die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen bestanden haben. Dann bin ich jedes Mal so stolz, als hätte ich es selbst gemacht“, beschreibt Christos Konstantinidis den Grund, warum er sich seit Jahrzehnten für das Deutsche Sportabzeichen engagiert.

Vielseitigkeit gefragt

Dass jedes Jahr mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Athen sich für das Deutsche Sportabzeichen und ihr „persönliches Olympia“ interessieren , dürfte vor allem an Christos Konstantinidis und seiner eigenen Begeisterung liegen, mit der er immer mehr Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern ansteckt. „Das Schöne am Deutschen Sportabzeichen ist die Vielseitigkeit. Es ist wie ein Puzzle, bei dem alle Teile stimmen und ineinander greifen müssen. Es reicht eben nicht, wenn man nur schnell läuft, man muss auch beim Springen, Kugelstoßen oder Schwimmen gut sein. Es geht nicht um Spezialisierung, sondern um die Vielseitigkeit als Sportler“, schwärmt der passionierte Sportlehrer.

Nie aufgeben

Auf die Frage, wie er Kinder und Erwachsene für das Deutsche Sportabzeichen motiviert, antwortet er: „Wir trainieren hier im Sportunterricht jedes Jahr für das Deutsche Sportabzeichen. Wenn ich den Kindern erzähle, was das Deutsche Sportabzeichen ist und was alles dazu gehört, dann beschreibe ich ihnen, dass jeder sich dafür anstrengen und trainieren muss. Auch ich als Sportlehrer habe Disziplinen, für die ich mehr arbeiten muss als für andere; bei mir ist es das Kugelstoßen. Das Deutsche Sportabzeichen geht eben nicht so leicht auf Anhieb, sondern man muss dranbleiben, hat dafür aber auch immer wieder die Chance, sich weiter zu verbessern. Diese Kontinuität ist es, die den Kindern genauso wie den Erwachsenen am Deutschen Sportabzeichen gefällt. Es ist rührend, wenn sie mich dann bei Prüfungen zum Beispiel fragen, ob sie vielleicht einen weiteren Versuch machen dürfen, um noch besser abzuschneiden und vielleicht doch Gold zu schaffen.“

Während die Kinder vor allem über den Schulsport und das Summer Camp der Deutschen Schule Athen mit dem Sportabzeichen in Kontakt kommen, funktioniert es bei den Erwachsenen am besten über das Lauftraining. Vor fünf Jahren hat Christos Konstantinidis das Deutsche Schule Athen – Running Team gegründet. Jeden Samstag sind alle eingeladen, gemeinsam mit ihm zu laufen. Dabei gibt er den Läuferinnen und Läufern Tipps, worauf sie beim Laufen achten müssen und wie sie ihren Laufstil verbessern können. Am 20. März war das Running Team zum vierten Mal beim Athener Halbmarathon dabei.

„Wenn man in Athen an Laufveranstaltungen wie dem Marathon oder dem Halbmarathon teilnimmt, dann läuft man im alten Olympiastadion ins Ziel, wo die ersten Olympischen Spiele veranstaltet wurden. Der Augenblick, wenn man in die Arena kommt, wo die Zuschauer jubeln und klatschen, beschert einem ein unbeschreibliches Glücksgefühl, das sich in einem ausbreitet. Man ist unglaublich stolz. Vor fünf Jahren hatte ich genau in diesem Moment den Gedanken, dass es unfair ist, anderen nicht dabei zu helfen, das einmal selbst zu erleben und zu genießen. Deshalb habe ich das Running Team gegründet, bei dem inzwischen jedes Wochenende 40 bis 60 Leute dabei sind“, erinnert sich Christos Konstantinidis.

Hürden überwinden

Das Laufen sieht er als Schlüsseldisziplin, um gerade Erwachsene neugierig auf das Sportabzeichen zu machen. „Durch den Erfolg beim Laufen bekommen Erwachsene oft einen richtigen Schub und fangen an, sich auch für andere Sportarten zu interessieren, die zum Deutschen Sportabzeichen gehören. Wenn sie diesen Schritt einmal geschafft haben, runter vom Sofa hin zum Sport, dann gibt ihnen das Motivation, sich am Hochsprung oder Weitsprung auszuprobieren – Disziplinen, die mehr Technik und Training erfordern und vor denen viele sonst zurückschrecken, weil sie es lange nicht mehr gemacht oder es sogar noch nie vorher versucht haben. Ohne diese positiven Erlebnisse beim Laufen ist die Hürde sonst oft zu hoch“, fasst Christos Konstantinidis seine Erfahrungen zusammen.

Seine Frau ist dafür das ideale Beispiel, erzählt er weiter. Vor zehn Jahren hat sie mit dem Laufen angefangen. Bei ihrem ersten Versuch schaffte sie nur 150 Meter, aber schon nach einem halben Jahr Training konnte sie 10 Kilometer am Stück laufen. Seitdem nimmt sie regelmäßig an Laufveranstaltungen teil, genau wie am Training für das Deutsche Sportabzeichen, das ihr Mann organisiert. Im vergangenen Jahr hat sie beim sechsten Anlauf ihr erstes Deutsches Sportabzeichen geschafft.

Stolz auf den sportlichen Erfolg

„Ich biete an der Schule jedes Jahr einen Kurs mit dem Titel ‚Sport für Erwachsene/Deutsches Sportabzeichen‘ an. Wir trainieren gemeinsam für die Prüfungen, zwei Monate vor dem Termin ist das Training übrigens auch für alle anderen Erwachsenen offen, die sonst nicht an dem Kurs teilnehmen. Der eigentliche Prüfungstermin hat als ,Sportabzeichentag' Mitte Juni im Kalender unserer Schule seinen festen Platz und ist allen sehr wichtig. Manche bringen dazu dann auch ihre Kinder mit. Überreicht werden die Sportabzeichen und Urkunden immer in einem feierlichen Rahmen: Wir gehen zusammen essen und dann überreiche ich jedem sein Sportabzeichen, jeder bekommt Glückwünsche und Applaus. Wir haben einen Sportler dabei, der 79 Jahre alt ist. Wenn ich dann sage, wie oft er die Prüfungen schon erfolgreich absolviert hat, dann gibt es donnernden Beifall. Alle, die ihr Sportabzeichen schaffen, können stolz darauf sein und ich bin auch stolz auf ‚meine‘ Leute. Wenn es heißt, das Deutsche Sportabzeichen wird auch als „Dein persönliches Olympia“ bezeichnet, kann ich nur zustimmen. Ich glaube schon, dass man den Moment, in dem man sein Sportabzeichen in Empfang nimmt, genauso glücklich und stolz erlebt wie die Verleihung einer olympischen Medaille. Das gilt auch für mich als Trainer.“

Auch bei den Kindern wird das Deutsche Sportabzeichen im Unterricht feierlich übergeben. Für jedes Mädchen und jeden Jungen findet Sportlehrer Christos Konstantinidis lobende Worte.

Auf die Frage, ob auch Flüchtlinge an den Sportangeboten der Deutschen Schule Athen teilnehmen, wird er auf einmal sehr ernst. Jeden Tag kommen Tausende in Piräus an, die ums nackte Überleben kämpfen und die eigentlich nur eines wollen, nämlich weiter nach Mitteleuropa, sagt Konstantinidis. „Wir von der Deutschen Schule helfen genau wie viele andere in Griechenland mit dem, was Menschen auf der Flucht am dringendsten brauchen: Wir sammeln Spenden, Kleidung, Lebensmittel und Schlafsäcke, um das Elend der Menschen zu lindern. Viele von uns wissen noch genau, was es heißt, auf der Flucht zu sein. Die Familien meiner Großeltern waren selbst Flüchtlinge aus Kleinasien und der Türkei.“

(Quelle: wirkhaus)

 Kategorie: Sportabzeichen-News