Die Sportabzeichen-Tour lädt in Wolfsburg zu „Challenge the Champions" ein

03.09.2017

Busemann vs. Supréme, Klose mit Sportabzeichen, Tietje nicht zu stoppen - Rund 300.000 Besucher haben beim Tag der Niedersachsen vom 1. bis 3. September die Wolfsburger Innenstadt bevölkert.

Am 2. September stattete Ministerpräsident Stephan Weil der Sportabzeichen-Schnupperstation einen Besuch ab (Foto: DSM)

Am 2. September stattete Ministerpräsident Stephan Weil der Sportabzeichen-Schnupperstation einen Besuch ab (Foto: DSM)

Sportlegenden unter sich: Frannk Busemann, Ulrich Tietje und Danny Ecker mit DOSB-Maskottchen Trimmy (Foto: DSM)

Sportlegenden unter sich: Frannk Busemann, Ulrich Tietje und Danny Ecker mit DOSB-Maskottchen Trimmy (Foto: DSM)

Disziplin Standweitsprung geschafft! DOSB-Moderator Dennie Klose auf Sportabzeichen-Kurs. (Foto DSM)

Disziplin Standweitsprung geschafft! DOSB-Moderator Dennie Klose auf Sportabzeichen-Kurs. (Foto DSM)

"Challenge the Champions": Standweitsprung war eine Disziplin, bei der die Breitensportler gegen die Sportbotschafter antreten konnten. (Foto: DSM)

"Challenge the Champions": Standweitsprung war eine Disziplin, bei der die Breitensportler gegen die Sportbotschafter antreten konnten. (Foto: DSM)

Natürlich durfte dabei die Sportabzeichen-Tour nicht fehlen. Am Samstag kamen nach der offiziellen Eröffnung immer wieder Spitzenpolitiker zur Sportabzeichen-Schnupperstation des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die das ganze Wochenende am Rathausplatz auf der Sportmeile für mehr Bewegung warb.

Unter anderen informierten sich Ministerpräsident Stephan Weil, Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Innen- und Sportminister Boris Pistorius und der CDU-Landesvorsitzende Bernd Althusmann über das Deutsche Sportabzeichen und diskutierten mit Wolf-Rüdiger Umbach, dem Präsidenten des LandesSportBundes Niedersachsen, und Norbert Engelhardt, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des LSB. Der LandesSportBund Niedersachsen und die SportRegion OstNiedersachsen (Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) hatten die Sportmeile mit ihrem Schaufenster des Breiten- und Leistungssports gemeinsam organisiert.

Jeder Sprung zählt

Am Sonntag machten sich dann die prominenten Sportbotschafter für das Deutsche Sportabzeichen stark: Frank Busemann, der Gewinner der Olympischen Silbermedaille im Zehnkampf von Atlanta 1996, kam als kinder+Sport-Botschafter, Danny Ecker, der deutsche Rekordhalter im Stabhochsprung in der Halle, für die Sparkassen-Finanzgruppe und Stuntfrau, Model und Moderatorin Miriam Höller als Sportabzeichen-Botschafterin für Ernsting's family. Alle drei Unternehmen gehören zusammen mit der Krankenkasse BKK24 zu den Nationalen Förderen des Deutschen Sportabzeichens.

Die Sportbotschafter gaben aber nicht nur Tipps zu den Sportabzeichen-Disziplinen Seilspringen, Standweitsprung, Drehsprung und Zielwerfen. Frank Busemann und Danny Ecker stellten sich bei „Challenge the Champions" auch der Herausforderung durch Breitensportler. Mehrmals traten sie gegeneinander an, um zusammen mit Breitensportlern das andere Team zu schlagen. Die erste Runde im Seilspringen bestritten die beiden mit Mitgliedern der Mädchen-Tanzgruppe „Supréme“ vom TV Jahn Duderstadt. Gewonnen hat sie Frank Busemann mit 90 Sprüngen vor Danny Ecker mit 65.

Sportlicher Moderator

Auch Dennie Klose, Moderator auf der DOSB-Bühne, ließ sich von der Sportbegeisterung anstecken. Er hat sich fest vorgenommen, in diesem Jahr das Deutsche Sportabzeichen abzulegen, das er früher schon mehrmals gemacht hat. In Wolfsburg schafft er beim Standweitsprung auf Anhieb 1,85 Meter und damit die Wertung für Bronze.

Seit 2014 ist Dennie Klose mit der Sportabzeichen-Tour unterwegs: „Meine Moderation für die Sportabzeichen-Tour fing gleich mit einem Highlight an“, erinnert er sich. „Ich war 2014 beim ersten Inselduell zwischen Langeoog und Norderney dabei. Im Jahr darauf habe ich bei mehreren Stopps moderiert und bin seitdem regelmäßig bei der Tour im Einsatz.“

Für den gebürtigen Einbecker ist der Sportabzeichen-Tourstopp in Wolfsburg ein Heimspiel. Einer breiten Öffentlichkeit wurde er 2003 durch seine Teilnahme an der Sendung „Star Search“ bekannt, bei der es Dennie Klose unter die sechzehn besten Nachwuchs-Comedians Deutschlands schaffte. Zwei Jahre später übernahm er die Moderation der Sendung „Upps! – Die Pannenshow“, deren Folgen bis heute ausgestrahlt werden.

Sport spielte für Klose schon immer eine große Rolle. „Ich habe Basketball, Unihockey und Wasserball gespielt und Leichtathletik betrieben.“ 2008 machte Klose an der Uni Göttingen sein erstes Staatsexamen in den Fächern Sport und Deutsch für das Lehramt. Außerdem arbeitete er als Jugendbildungsreferent beim LSB Niedersachsen.

„Ich finde es wahnsinnig toll zu sehen, wie die Kinder aufblühen, wenn man ihnen Bewegungsangebote wie hier bei der Sportabzeichen-Tour macht. Gerade heute, wo viele Kinder motorische Defizite haben, ist das besonders wichtig", fasste Klose seine Eindrücke zusammen.

Die Herausforderung annehmen

Aber nicht nur Kinder, auch Jugendliche und Erwachsene ließen sich in der Wolfsburger Innenstadt nicht lange bitten und probierten das Deutsche Sportabzeichen aus. Wer richtig Feuer fing, der konnte sich seine Ergebnisse auf einer Prüfkarte notieren lassen und die restlichen Disziplinen bis zum Jahresende beim einem der vielen Tausend Sportabzeichen-Treffs in Deutschland zu Ende machen.

Ulrich Tietje – ein ganz besonderer Gast an der Schnupperstation des Deutschen Sportabzeichens – ist einer, dem das schon gelungen ist. Der fast 90-Jährige hat früher als Hoch- und Tiefbauingenieur im Wolfsburger Rathaus gearbeitet und ist eine echte Turnerlegende. Mit fünf Jahren hat er durch seinen Vater, einen Sportlehrer, mit dem Turnen angefangen und seitdem nicht mehr damit aufgehört. Seit rund 50 Jahren legt er regelmäßig das Deutsche Sportabzeichen ab. Nächstes Jahr will er wieder dabei sein.

(Quelle. wirkhaus)