Wer gewinnt die Sportabzeichen-Uni-Challenge 2017?

21.04.2017

Oldenburg, Braunschweig, Hannover, Darmstadt und Vechta im Wettkampfmodus.

Mit DOSB und BKK24 geht die Sportabzeichen-Uni-Challenge in die dritte Runde

Die Sportabzeichen-Uni-Challenge des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Krankenkasse BKK24 startet ins dritte Jahr. Am 21. Juni 2017 gehen gleich fünf Hochschulen ins Rennen. Die Leibniz Universität Hannover strebt den dritten Titel in Folge an – vier Konkurrenten setzen alles daran, das zu verhindern. Zum ersten Mal dabei sind die Technische Universität Braunschweig und die Technische Universität Darmstadt. Wie 2016 treten an: die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und die Vorjahres-Zweite Universität Vechta.

Auf allen fünf Sportplätzen beginnt der Wettbewerb mit einem simultanen Startsignal um 16 Uhr. Drei Stunden lang können die Teilnehmer dann Punkte für ihre Uni beim Deutschen Sportabzeichen sammeln. Sportliche Herausforderungen warten bei Hoch- und Weitsprung, Kugelstoßen, Werfen, Sprint- und Ausdauerläufen sowie beim Seilspringen. Abgerechnet wird nach bestandenen Disziplinen. In den jeweiligen Altersklassen gibt es ein bis drei Punkte – je nachdem, ob die erbrachte Leistung für Bronze, Silber oder Gold reicht.

Spannung garantiert

Welche Uni liegt vorne und wo müssen sich die Teilnehmer noch mehr ins Zeug legen? Jede halbe Stunde steigt die Spannung – dann werden die Zwischenstände ermittelt und ausgetauscht. Auch wer nicht vor Ort ist, kann den Wettbewerb verfolgen. Dafür gibt es am Veranstaltungstag einen regelmäßig aktualisierten Banner mit einer Live-Tabelle auf www.deutsches-sportabzeichen.de und anderen Online-Plattformen.

Wenn der Jubel aus Darmstadt auch in Hannover zu hören ist und der Moderator aus Braunschweig seinen Punktestand über den Oldenburger Campus ruft, dann sorgen wieder Liveschalten für echte Wettkampfatmosphäre bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge. Auch prominente Sportstudenten werden wieder am Start sein und ihre Kommilitonen anfeuern und selbst Punkte sammeln.

Auch wer sein Studium schon hinter sich hat, kann die Sportschuhe schnüren und seine ehemalige Uni unterstützen. Erstmals dürfen auch Alumni am Wettbewerb teilnehmen. Der Einsatz lohnt sich, denn die BKK24 hat für die Unis wieder Preise als Unterstützung für Teamevents ausgelobt. Die Krankenkasse steht mit ihrer Gesundheitsinitiative „Länger besser leben.“ für eine aktiv gesundheitsbewusste Lebensweise und möchte möglichst viele Menschen zu mehr Bewegung animieren. Dazu passt das Deutsche Sportabzeichen, das mit seiner leistungsabhängigen Staffelung in Gold, Silber und Bronze nachhaltige Trainingsanreize setzt.

Wer sich für seine Uni jetzt in Form bringen will, kann bereits loslegen. Die Sportabzeichen-Saison hat vielerorts schon begonnen. Und wer einen Sporttreff in seiner Nähe sucht, wird auf www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/vereine-treffs/ fündig. Auch an den Unis sind Vorabtrainings geplant. Hinter den Kulissen hat der Wettbewerb bereits begonnen.

(Quelle: Wirkhaus)