Die Geschichte der Sportabzeichen-Tour

Im Jahr 1991 führte der Deutsche Sportbund zum ersten Mal eine bundesweite PR-Veranstaltung zum Deutschen Sportabzeichen durch, um das Angebot einer breiten Öffentlichkeit durch eine möglichst bundesweite Berichterstattung vorzustellen. In Kooperation mit wechselnden Landessportbünden haben insgesamt 13 Veranstaltungen stattgefunden und ca. 22.000 Menschen daran teilgenommen.

Im Jahr 2004 fiel der Startschuss für die „Sportabzeichen-Tour“ (DSA-Tour). Die Veranstaltungsreihe findet zwischen Mai und September in 10 deutschen Städten statt. Die Landessportbünde /-verbände bewerben sich beim Deutschen Olympischen Sportbund  (DOSB) mit einer Stadt. Durch die über fünf Monate stattfindende regionale und überregionale Berichterstattung,  vor, während und nach den einzelnen Events, werden viele öffentlichkeitswirksame Akzente auch bundesweit für die weitere Verbreitung des DSA gesetzt.

In den ersten drei Jahren (2006-2009) gab es parallel dazu  ein weiteres DSA-Event pro Jahr, das mit einer Verbandsveranstaltung gekoppelt wurde:

  • Deutsche Schwimmmeisterschaften Berlin (2004)
  • Tour de France, Etappe mit Ziel in Karlsruhe (2005) und 
  • im Rahmen der Wedau-Regatta (2006).

Bis 2014 haben ca. 218.500 Menschen daran teilgenommen.

Die Nationalen Förderer  des Deutschen Sportabzeichens sind:

  • Deutscher Sparkassen- und Giroverband (seit 2008)
  • kinder + Sport (seit 2006)
  • Ernsting’s Family (seit 2012)
  • BKK 24 (seit 2014)