Ausgezeichnete Tourstandorte

28.12.2011

Preis der Sparkassen-Finanzgruppe für die besten Ausrichter der Sportabzeichen-Tour 2011 geht an Bargteheide, Finsterwalde und Halle (Saale).

Auch Finsterwalde darf sich über ein Preisgeld von 1.000 Euro freuen (Foto: Meike Engels)

Wäre es ein Wettlauf gewesen, hätte man von einem Foto-Finish sprechen können. So knapp war die Entscheidung darüber, welche Organisatoren im Rahmen der Sportabzeichen-Tour 2011 den besten Tourstopp auf die Beine gestellt haben. Jetzt dürfen sich die Veranstalter in Bargteheide, Finsterwalde und Halle (Saale) über ein Preisgeld von jeweils 1.000 Euro freuen.

Andreas Dittmer, Referent für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband im Bereich Gesellschaftliches Engagement, blickt auf eine gelungene Veranstaltungsreihe 2011 zurück: „Die Sportabzeichen-Tour war ein voller Erfolg“, sagt er. „Erneut ist die Tour sehr gut von Kindern, Jugendlichen und sportinteressierten Menschen angenommen worden. Insgesamt haben in diesem Jahr rund 20.000 Teilnehmer die Veranstaltungsorte besucht. Es war interessant zu beobachten, welche Ideen die Organisatoren vor Ort entwickeln, um die Besucher für das Deutsche Sportabzeichen zu begeistern.“

Das durchweg große Engagement der Veranstalter machte es der Jury nicht einfach. „Die Auswahl der Preisträger ist dem DOSB und uns als Partner sehr schwer gefallen“, sagt Andreas Dittmer. „Ein Anstieg der Qualität der Veranstaltungen ist von Jahr zu Jahr spürbar. Wir haben uns deshalb mit Bargteheide, Finsterwalde und Halle für insgesamt drei Standorte entschieden. Ich möchte mich aber auch bei allen anderen ehrenamtlichen Helfern und Organisatoren vor Ort für die tolle Arbeit bedanken.“

Drei Ausrichter gleichauf

Den Gewinn an drei Ausrichter zu vergeben und nicht nur, wie ursprünglich geplant, an einen, war der Qualität der Veranstaltungen geschuldet. „Wir haben gesehen, wie sehr sich die drei Gewinner auf unterschiedliche Weise etwas haben einfallen lassen, um diesen ‚Tag des Deutschen Sportabzeichens‘ in ihrem Ort zu etwas Besonderem zu machen“, erklärt Dittmer. „Und dieses Engagement wollten wir gerne würdigen.“

Der Preis der Sparkassen-Finanzgruppe ist eine Anerkennung für die nicht immer einfache Arbeit der lokalen Veranstalter. „Durch den Sonderpreis sollen jene gewürdigt werden, die in den Vereinen sowie in den Stadt- und Kreissportbünden vor Ort alles tun, dass die Sportabzeichen-Tour ein Erfolg wird“, so Dittmer weiter. „Die Organisation eines solchen Events, bei dem bis zu 4.000 Besucher an einem Tag kommen, ist kein Kinderspiel.“

Diese Anerkennung ist mit Preisgeldern verbunden, die für sportliche Zwecke verwendet werden. Der Gewinn soll der Bewegungsförderung zugute kommen, zum Beispiel durch die Anschaffung von Sportgeräten. Andreas Dittmer sieht den Preis auch als eine Investition in die Zukunft der Sportabzeichen-Tour: „Wir möchten eine zusätzliche Motivation schaffen, dass unterschiedliche Standorte auch in den nächsten Jahren diese tolle Veranstaltung ausrichten.“

Im Rahmen des Sportabzeichen-Wettbewerbs vergibt die Sparkassen-Finanzgruppe Preise im Gesamtwert von 100.000 Euro. Dazu gehören auch die Sonderpreise: Schulen, Vereine oder Unternehmen, die sich auf besondere Art und Weise für das Deutsche Sportabzeichen einsetzen, haben noch bis zum Jahresende Zeit, sich hierfür auf dem Wettbewerbsportal www.sportabzeichen-wettbewerb.de zu bewerben.

(Quelle: wirkhaus)