Bergfest bei der Sportabzeichen-Tour 2013

26.06.2013

Am 30. Juni macht die Veranstaltungsreihe des DOSB in Hessen auf dem Feldberg Station.

Sport und Spaß für die ganze Familie verspricht die Sportabzeichen-Tour am 30. Juni auf dem Feldberg. (Foto: Meike Engels)

Wenn die Sportabzeichen-Tour auf den Feldberg zieht, dann trifft Tradition auf Tradition und Bergfest auf Bergfest. Denn die achte Station markiert die Hälfte der Sportabzeichen-Tour 2013, mit der der Fitnessorden dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert. Das Feldbergfest ist sogar noch älter, unterstreicht Norbert Möller, der erste Vorsitzende des Sportkreises Hochtaunus: „Das Feldbergfest findet schon zum 157. Mai statt. Dass wir im Rahmen dieser Veranstaltung den Sportabzeichen-Tourstopp ausrichten, sehe ich mehr als Chance, denn als Herausforderung.“

Was die Besucherzahlen angeht, sind die Veranstalter vom Sportkreis Hochtaunus und dem LSB Hessen optimistisch: „Der Feldberg ist der Hausberg des Rhein-Main-Gebietes. An einem normalen Wochenende kommen etwa 1.000 Besucher – Spaziergänger, Radfahrer, Mountainbiker. Wenn das Wetter am 30. Juni stimmt, rechnen wir mit sehr viel mehr. Optimistische Schätzung gehen bis zu 4.000“, erklärt Norbert Möller. Alle Gäste können sich in jedem Fall auf ein abwechslungsreiches Programm mit vielen prominenten Gästen freuen. Schirmherr der Veranstaltung ist Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier.

Mit dem Fallschirm zur Eröffnung

Um 11 Uhr wird Turnlegende Eberhard Gienger mit dem Fallschirm auf der Wiese des großen Feldbergs landen. Gleich danach gibt es die offizielle Eröffnung mit Hessens Innenminister Boris Rhein, Landrat Ulrich Krebs, dem Bürgermeister der Gemeinde Schmitten Marcus Kinkel und dem Sportkreisvorsitzenden Norbert Möller. Für den DOSB spricht die Vizepräsidentin Leistungssport Christa Thiel ein Grußwort, für den Landessportbund Hessen der Präsident Dr. Rolf Müller.

Von ihrer sportlichen Seite zeigen sich die Politiker dann beim Prominenten-Wettkampf um 12 Uhr. Hierfür werden per Los Zweier-Teams bestimmt, die jeweils aus einem Politiker und einem prominenten Sportler bestehen. Mitmachen werden unter anderem Innenminister Boris Rhein, Landrat Ullrich Krebs, der Bürgermeister von Bad Homburg Karl Heinz Krug und der Bürgermeister von Oberursel Hans-Georg Brumm. Für den Sport sind der frühere Stabhochspringer Danny Ecker als Botschafter der BARMER GEK, Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf als Vertreterin der Sparkassen-Finanzgruppe, Frank Busemann als Botschafter von kinder+Sport und Miriam Höller für Ernsting’s family dabei – alle vier Unternehmen sind Nationale Förderer des Deutschen Sportabzeichens. Außerdem wird Zehnkämpfer Jan-Felix Knobel mit von der Partie sein. Alle Teams müssen im Seilspringen, Rückwärts-Balancieren auf einem Schwebebalken und beim Liegestütz antreten.

Um den runden Geburtstag des Deutschen Sportabzeichens zu würdigen, ist für 13 Uhr eine Talkrunde auf der Bühne geplant, die von Britta Wiegand (hr4) moderiert wird. Hier soll es unter anderem um die neuen reformierten Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen gehen.

Breitensport trifft Olympia

Natürlich kommt beim Feldbergfest auch die Sportabzeichen-Praxis nicht zu kurz: Ab 9 Uhr sind die Prüfstationen durch viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Sportkreises Hochtaunus besetzt. Bis auf das Schwimmen kann hier jeder, der mag, alle Disziplinen ablegen. Etwa 50 Prüfer sind auf dem Feldberg im Einsatz, darunter eine ehemalige Olympiateilnehmerin: Dagmar Fuhrmann, die es 1976 in Montreal im 400-Meter-Lauf bis ins Viertelfinale geschafft hat und in der Staffel den fünften Platz belegte.

Zusätzlich bieten die Veranstalter das sogenannte Bergsportabzeichen an, ein inoffizielles Abzeichen, das als Schnupperangebot extra für diesen Tag Lust auf das offizielle Deutsche Sportabzeichen machen soll. Außerdem wird es um 15.30 Uhr eine Vorführung von vergessenen Sport-Disziplinen geben, wie Hoch-Weitsprung oder Gerzielwerfen, also das Werfen mit einem Speer auf eine Scheibe.

Über den Tag verteilt sind allerlei sportliche Einlagen und Mitmachaktionen geplant. Die Bandbreite reicht vom Turnen auf der Airtreckbahn und Cheerleading, über die humorvolle Trampolin-Show zum Mitmachen „Flying Bananas“ und Ponyreiten bis hin zu Torwandschießen. Die Hochtaunusklinik kommt mit ihren Chefärzten und bietet einen kostenlosen Gesundheitscheck an.

Mitmachen lohnt sich

Natürlich dürfen auch die Funmodule der Nationalen Förderer nicht fehlen: Am Quartertramp der Sparkassen-Finanzgruppe kann man seinen ersten Salto schlagen. Die Taunus Sparkasse organisiert mehrere Zumba-Mitmachvorführungen.  Außerdem ist sie mit einer Minigolfbahn am Start, die die Themen des Sparkassenfinanzkonzeptes spielerisch vermittelt. Wer als Kunde mitmacht, bekommt ein hochwertiges Sport-T-Shirt, alle anderen nehmen an einer Verlosung teil. Am Multi-Tower der BARMER GEK können alle zu den 900 Höhenmetern, die der Feldberg mitbringt, noch ein paar mehr draufpacken. Die BARMER GEK-Geschäftsstellen im Hochtaunuskreis haben die T-Wall und ein Gewinnspiel zum Thema Gesundheit im Gepäck.

Die Fotostation von kinder+Sport knipst Erinnerungsfotos in Profiqualität zum Mitnehmen und für das Bike-Memo von Ernsting’s family braucht man gleichermaßen Grips und Ausdauer. Kostenlose Erfrischungen schenkt der Getränkepartner der Sportabzeichen-Tour BIONADE aus und Infos zum Golfen und zum Deutschen Sportausweis bekommen alle am Putting Green, mit dem sich der Deutsche Golf Verband und der Deutsche Sportausweis gemeinsam präsentieren.

Einen Artikel der Frankfurter Neuen Presse zu der Veranstaltung finden Sie hier. http://www.fnp.de/rhein-main/sportab/nbsp-Ein-Sportfest-fuer-die-ganze-nbsp-nbsp-Familie;art15792,560011 ?


(Quelle: wirkhaus)