Super Wetter, tolle Stimmung und ganz viel Sport

11.06.2013

Die Sportabzeichen-Tour in Fürstenwalde ist mit über 1.500 Teilnehmern ein voller Erfolg.

"Fit für die Enkel" hieß der inhaltliche Schwerpunkt für die Sportabzeichen-Tour in Fürstenwalde. Hier eine Seniorensportgruppe beim Aufwärmen mit Moderator Adi. (Foto: Sebastian Jochum)

Kugelstoßolympiasiegerin Astrid Kumbernuss, die als Botschafterin für die BARMER GEK nach Fürstenwalde gekommen war, gratulierte den Kindern zum bestandenen Sportabzeichen. (Foto: Sebastian Jochum)

Moderator Adi (links) im Gespräch mit Dieter Krieger vom DOSB-Präsidialauschuss Breitensport/Sportentwicklung (4.v.l.), Karl-Heinz Hegenbart vom LSB Brandenburg (3.v.l.) und Thomas Maczek (4.v.r.), Vorsitzender des KSB Oder-Spree. (Foto: Sebastian Jochum)

Schon am Morgen ist dem Organisationsteam aus KSB Oder-Spree, dem Landessportbund Brandenburg und dem DOSB ein Stein vom Herzen gefallen: Blauer Himmel und Temperaturen bis zu 24 Grad versprachen von Anfang an beste Bedingungen für den Tourstopp heute am 11. Juni in Brandenburg.

Pünktlich um 8 Uhr startete das gemeinsame Aufwärmen, geleitet von Sportmoderationslegende Adi. Der 75-Jährige sorgte mit seiner herzlichen, lockeren Art von Anfang an für gute Laune und steckte alle mit seiner Sportbegeisterung an. Nicht nur die Grundschüler machten bei den Aufwärmübungen gerne mit, auch Kugelstoßolympiasiegerin Astrid Kumbernuss, Botschafterin für die BARMER GEK, DOSB-Maskottchen Trimmy und Schwimmbadmaskottchen Schwappaluga zeigten sich schon früh am Morgen von ihrer sportlichen Seite.

Impuls für lebenslangen Sport

„Die Sportabzeichen-Tour hier in Fürstenwalde ist eine Bestätigung für unsere Politik im Bereich Sport. Fürstenwalde bietet optimale Rahmenbedingungen und die Veranstaltung zeigt, wie tief verwurzelt der Sport in der Gesellschaft ist“, sagte Bürgermeister Hans-Ulrich Hengst bei der offiziellen Eröffnung. Karl-Heinz Hegenbart, der Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung vom Landessportbund Brandenburg ergänzte: „Breitensport ist hier in unserer ganzen Region ein wichtiger Faktor. Ich hoffe, dass wir gerade die Kinder über das Sportabzeichen für lebenslanges Sporttreiben gewinnen und sie hier eine Sportart entdecken, die sie auch später weiter verfolgen.“ Der Vorsitzende des Kreissportbund Oder-Spree Thomas Maczek sagte: „Ich bin von der Stimmung und der Teilnehmerzahl sehr positiv beeindruckt und hoffe, dass wir nach dem Tourstopp heute in nächster Zukunft in unserem Sportkreis noch viele Sportabzeichen abnehmen können.“

Für den DOSB war Dieter Krieger vom Präsidialausschuss Breitensport/Sportentwicklung nach Fürstenwalde gekommen. Er wies auf das 100-jährige Jubiläum und die Reform des Deutschen Sportabzeichens hin: „Die Sportabzeichen-Tour wird von allen super angenommen. Die Leute sind überall in Deutschland von der Veranstaltung begeistert. Die ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer wissen über die neuen Bedingungen genauso gut Bescheid wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir wollen mit den neuen Leistungskriterien für die Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze Anreize schaffen und das Prozedere vereinfachen. Mit dem Seilspringen haben wir eine neue Disziplin in den Katalog aufgenommen, die zwar spielend leicht aussieht, aber Kondition und Koordination des gesamten Körpers trainiert.“

Eine Olympiasiegerin zum Anfassen

Für viel Begeisterung und großes Hallo sorgte die Sporteinlage von Bürgermeister Hengst und Moderator Adi, die sich bei der Kugelstoßanlage unter professioneller Anleitung von Astrid Kumbernuss mächtig ins Zeug legten. „Los Adi, mach Dich groß!“ feuerte die Kugelstoßolympiasiegerin den Moderator an und ergänzte: „Mit dem richtigen Schrei beim Abstoß geht das Ganze noch mal leichter.“

Für Astrid Kumbernuss selbst ist das Sportabzeichen eine tolle Sache, die sie als Botschafterin für die BARMER GEK gerne unterstützt. Das Unternehmen gehört gemeinsam mit der Sparkassen-Finanzgruppe, kinder+Sport und Ernsting’s family zu den Nationalen Förderern des Deutschen Sportabzeichens. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie gerade die Kinder bei den Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen Spaß haben“, freute sich Astrid Kumbernuss. „Außerdem vermittelt das Sportabzeichen Werte und ist super für die Gesundheit.“

Fit für die Enkel

Das bewiesen in Fürstenwalde gerade auch die Brandenburger Omas und Opas. Eine Senioren-Sportgruppe aus 20 Frauen und Männern – die älteste von ihnen 82 Jahre alt – kam am Mittag ins PneumantSportforum um gemeinsam das Sportabzeichen abzulegen. Dafür hatten sie sich extra T-Shirts bedrucken lassen.

Außerdem informierte der LSB Brandenburg unter dem Motto „Fit für die Enkel“ ab 14 Uhr in drei Workshops über Sport und Ernährung für Senioren. Manuela Voigt vom LSB referierte zu den Themen: „Ein bisschen Spaß muss sein“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“ und „Wahnsinn“.

Den ganzen Nachmittag über gab es weitere Höhepunkte im Programm. Die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nahmen bis 18 Uhr auch Erwachsenen kostenlos das Sportabzeichen ab.

Um 17 Uhr 30 ging ein Firmenstaffellauf über 6 x 400 Meter an den Start. Bedingung war, dass mindestens zwei Frauen zum Team gehören musste. Angemeldet waren unter anderen die Stadtverwaltung, das Schwimm- und Wasserparadies Schwapp, die Polizei, die Feuerwehr und das Klinikum.

Großes Engagement der Nationalen Förderer

Zu wahren Publikumsmagneten entwickelten sich in Fürstenwalde die Funmodule der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens. Am Multitower der BARMER GEK drängelten sich die Kletterfreunde. Das Quartertramp der Sparkassen-Finanzgruppe war die Attraktion für alle Trampolinfans. Fotos fürs Familienalbum, geknipst von Profifotografen, konnten sich die Kleinen an der Fotostation von kinder+Sport abholen und der Getränkepartner der Sportabzeichen-Tour BIONADE sorgte mit seinen kostenlosen Erfrischungen wieder für einen kühlen Kopf.

Außerdem war die Sparkasse Oder-Spree mit einem echten Eyecatcher vor Ort – dem „Ei des Younfuzius“ einem Wohnmobil aus den 50er Jahren, im Gepäck ein Gewinnspiel und eine Hüpfburg. „Unser Engagement im Bereich Sport ist sehr vielschichtig. 50 Prozent aller Spenden und Sponsorengelder der Sparkasse Oder Spree fließen in die Sportförderung, wobei wir uns besonders auf den Nachwuchs im Breitensport konzentrieren“, sagte Matthias Maschke, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse Oder-Spree, die auch die Bundesliga-Frauenmannschaft vom HC Frankfurt (Oder) und die HSG Schlaubetal finanziell unterstützt.

Die regionale Geschäftsstelle der BARMER GEK stellte auf Wunsch einen Figur-Pass aus, der aufgrund von Body-Mass-Index und Körperfettanteil den richtigen Energiebedarf aufzeigt und wertvolle Ernährungstipps enthält. Außerdem gab es ein Quiz rund um das Thema Ernährung.

Infos zum Golfspielen und zu den Vorteilen des Deutschen Sportausweises hielt das Team am Putting-Green bereit, mit dem sich im Jubiläumsjahr des Deutschen Sportabzeichens der Deutsche Golf Verband gemeinsam mit dem Deutschen Sportausweis während der gesamten Sportabzeichen-Tour präsentiert.

(Quelle: wirkhaus)