1400 Schüler legen in Rochlitz das Sportabzeichen ab

18.07.2012

Die Sportabzeichen-Tour 2012 machte Station im sächsischen Rochlitz und traf auf begeisterte Sportlerinnen und Sportler.

Rochlitzer Kinder haben viel Spaß mit Zehnkampf-Legende Frank Busemann.

Weit nach vorn: Rochlitz am Sportabzeichentag.

Frohe Gesichter selbst am Rande des Geschehens im Vater-Jahn-Stadion. (Fotos: Meike Engels)

„Wenn ich das sehe, dann ist für mich die Welt in Ordnung“, so hat Claudia Nystad spontan beim Anblick von mehr als 1.400 Schülerinnen und Schülern im Vater-Jahn-Stadion in Rochlitz reagiert. Die zweifache Olympiasiegerin im Skilanglauf war wie Zehnkampflegende Frank Busemann und der vierfache Tanzweltmeister über zehn Tänze Michael Hull nach Sachsen gekommen, um mit begeisterten Sportlern aus einem regnerischen Sommertag in Rochlitz ein wahres Fest des Sports zu zaubern. Schließlich macht das Deutsche Sportabzeichen bei seiner Reise durch ganz Deutschland nur einmal Station in Rochlitz. Es war der achte von insgesamt zehn Stopps der Sportabzeichen-Tour 2012 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Sport ab dem frühen Morgen

Die Rochlitzer sind aufgeweckt. Auf jeden Fall, wenn es um den Sport geht. Schon um kurz nach acht war das Stadion rappelvoll. Kein Wunder, ist doch jeder dritte Rochlitzer Mitglied in einem Sportverein. Leichtes Spiel also für Claudia Nystad, die für die Sparkassen-Finanzgruppe nach Sachsen kam, kinder+Sport-Botschafter Frank Busemann, Michael Hull, unterwegs im Auftrag der BARMER GEK, Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt und DOSB-Maskottchen Trimmy. Sie lockerten beim Aufwärmtraining zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die  Muskeln und brachten alle in beste Laune. Auch der aus dem DDR-Fernsehen bekannte Moderator Adi, der durch den Tag führte, war dabei voll in seinem Element.

Beispielhafte Organisation

Das durchwachsene Wetter mit Sonnenschein und kleinen Schauern schreckte keinen ab. „Das Deutsche Sportabzeichen heißt, mit Leidenschaft dabei zu sein“, behauptete denn auch Bernd Winterstein, Fachbeirat Deutsches Sportabzeichen LSB Sachsen. Er lobte mit Blick auf die Stadt, den Landessportbund, den Kreissportbund Mittelsachsen und den VfA Rochlitzer Berg e.V. die gelungene Organisation: „Haupt- und Ehrenamt haben beispielhaft gearbeitet. Alles hier ist unglaublich gut vorbereitet. Ich bin sicher, dass Rochlitz gute Chancen hat, der erfolgreichste Tour-Stopp zu sein“, so Winterstein.

Auch Kerstin Arndt dankte der Arbeitsgemeinschaft Sportabzeichentag und den Nachbarkommunen, die ihre Schülerinnen und Schüler geschickt hatten. „Rochlitz ist eine sehr sportliche Stadt“, meinte die Oberbürgermeisterin stolz.

Das Verlangen, Sport zu treiben

Am Vormittag standen die Jüngsten im Mittelpunkt des Sportabzeichen-Tags in der Stadt in der Zwickauer Mulde. „Bei der Sportabzeichen-Tour können die Kinder viel ausprobieren – und das ist toll“, findet Frank Busemann. „Kinder verlangen nach Bewegung, und die Erwachsenen haben die Pflicht, ihnen solche Möglichkeiten zu schaffen. Das gemeinsame Erlebnis ist für die Kinder unglaublich wichtig“, meint der Silbermedaillengewinner von Olympia in Atlanta 1996.

„Auf so einer Veranstaltung können Kinder Erfahrungen mit Emotionen wie Sieg und Niederlage sammeln“, betonte Claudia Nystad, die vor allem bei den Laufdisziplinen Tipps gab. „Ich bin völlig überrascht, wie viele Schülerinnen und Schüler hier im Stadion sind und merke, wie sehr sie Sport treiben wollen“, freute sich die Skilangläuferin.

Spaß beim Promi-Lauf

Sport und Spaß gehören zusammen. Das zeigte sich unter anderem beim Staffellauf am Mittag, bei dem sich die Prominenz unter anderem aus Sport und Politik ins Zeug und ans Holz legte. Zum Schluss siegte dann die Mannschaft um Frank Busemann, Kerstin Arndt, den Seelitzer Bürgermeister Thomas Oertel und den Bürgermeister von Geringswalde, Thomas Arnold, vor der Mannschaft zu der unter anderen Claudia Nystad, Michael Hull, Andreas Schumann, Referatsleiter Sport im sächsischen Innenministerium, und Wolfgang Knorr, Schulleiter der Mittelschule Rochlitz, gehörten.

Ein Tag des Sports – auch während der Wartezeiten auf die nächsten Prüfungen: Die Sparkassen-Finanzgruppe stellte ein Quartertramp für hohe Sprünge zur Verfügung und die BARMER GEK lud zum Klettern auf dem Multi-Tower ein. Bei der kinder+Sport Fotostation gab es die schönsten Schnappschüsse zum Mitnehmen und BIONADE schenkte kostenfreie Getränke aus.

Michael Hull bittet zum Tanz

Nur einer freute sich schon den ganzen Tag über besonders auf das Ende der bunten Veranstaltung: Michael Hull, dem breiten Publikum aus der RTL-Show „Let’s Dance“ bekannt. Denn gemeinsam mit Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt wettete er, dass am Abend mindestens 1.017 Menschen im Vater-Jahn-Stadion das Tanzbein schwingen würden. „1.017, denn so alt ist Rochlitz in diesem Jahr geworden“, erzählte Michael Hull und führte aus: „Ich habe so viele sportliche Leistungen hier gesehen, dass ich mehr als zuversichtlich bin, dass wir diese vielen Menschen zum Tanzen bringen!“

Michael Hull erklärte aber auch, warum er so gern beim Sportabzeichen-Tag mit dabei war: „Das Deutsche Sportabzeichen und Tanzen haben sehr viel gemeinsam. Die Koordination der Bewegungen beispielsweise spielen eine wichtige Rolle sowohl beim Tanzen wie beim Laufen, Werfen und Springen.“

Eines ist sicher: In der Disziplin Deutsches Sportabzeichen hat die Stadt Rochlitz am 18. Juli eine Glanzleistung hingelegt.

(Quelle: wirkhaus)