Olympia beim Sportabzeichentag in Blankenburg

20.06.2013

Wenn die Sportabzeichen-Tour am 25. Juni nach Sachsen-Anhalt kommt, wird ein großes Integrationsfest gefeiert.

Gerade für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ausländischen Wurzeln kann Sport ein Sprungbrett sein, um neue Freunde zu finden und Kontakte zu knüpfen. Der Schwerpunkt bei der Sportabzeichen-Tour in Blankenburg heißt deshalb am 25. Juni "Integration und Sport". (Foto: Meike Engels)

Im Harz lässt sich nicht nur gut Urlaub machen. Einwanderer aus der ganzen Welt haben hier ein neues Zuhause gefunden. Den Halt der Sportabzeichen-Tour des DOSB wollen die Veranstalter vom Kreissportbund Harz und dem Landessportbund Sachsen-Anhalt deshalb auch zum Anlass nehmen, die Bedeutung von Integration durch Sport zu betonen.

„Nichts ist internationaler als Olympia“, beschreibt Jörg Augustin, Geschäftsführer des Kreissportbunds Harz, den Ansatz der Organisatoren. Jenseits aller Sprachbarrieren und kulturellen Unterschiede sind gerade Sportvereine für viele Zugezogene ein ideales Sprungbrett, um Freundschaften zu schließen und sich in der neuen Umgebung schneller einzuleben. Am 25. Juni steigt nachmittags im Sportforum Blankenburg ein großes Integrationsfest, das mit einem Fackellauf um 15 Uhr offiziell startet. Er führt von der großen Bühne einmal herum ums Stadion, dann wird ein Feuer entzündet: „So wollen wir den großen olympischen Gedanken auf unsere kleine Veranstaltung übertragen“, erklärt Jörg Augustin.

Fitnesscheck mit drei Olympiasiegern

Bevor es ans Feiern geht, steht natürlich auch bei der Sportabzeichen-Tour in Blankenburg der Fitnessorden im Mittelpunkt. Nach der offiziellen Eröffnung um 8 Uhr sind am Vormittag zuerst die Schülerinnen und Schüler an der Reihe. Das gemeinsame Aufwärmen soll dabei schon zum ersten Highlight des Tages werden. Als echte Vorbilder machen hier nämlich die prominenten Sportlerinnen und Sportler sowie die Maskottchen mit. Kugelstoßolympiasiegerin Astrid Kumbernuss ist für die BARMER GEK in Sachsen-Anhalt dabei. Als Botschafter der Sparkassen-Finanzgruppe kommt Kanuolympiasieger Andreas Dittmer. Beide Unternehmen gehören gemeinsam mit kinder+Sport und Ernsting’s family zu den Nationalen Förderern des Deutschen Sportabzeichens. Rodelolympiasiegerin Tatjana Hüfner, die aus Blankenburg kommt, wird auch in Blankenburg erwartet. Außerdem wollen die Brockenhexe, das Maskottchen des Harzes, DOSB-Maskottchen Trimmy, Sporti, das Maskottchen der Sportjugend Harz, der Mountain Tiger für den Wernigerode Mountain Tigers e.V. und Quedel, das Maskottchen der TSG GutsMuths die Kinder auf den Tag einstimmen.

Auch die lokalen Politiker geben sich sportlich. Die sechs Bürgermeister aus der Umgebung – Hanns-Michael Noll (Blankenburg), Andreas Henke (Halberstadt), Denis Loeffke (Ilsenburg), Dr. Eberhardt Brecht (Quedlinburg), Thomas Balcerowski (Thale) und Peter Gaffert (Wernigerode) – treten zum Reaktionstest an der T-Wall der Bezirksgeschäftsstelle Wernigerode der BARMER GEK an.

Integration durch Sport 

Für 9.30 Uhr ist in der Gaststätte auf dem Gelände eine Pressekonferenz mit dem Schwerpunkt „Migration und Sport“ angesetzt. Die Ehrengäste aus dem Sport Tatjana Hüfner, Astrid Kumbernuss und Andreas Dittmer haben bei zahlreichen internationalen Wettbewerben selbst erlebt, wie Sport über alle Grenzen hinweg verbindet. Außerdem werden Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, der Landeskoordinator „Integration durch Sport“ für Sachsen-Anhalt Viktor Jukkert und der Integrationsbotschafter des DOSB Max Reusch gerne Fragen zum inhaltlichen Schwerpunkt beantworten. Darüber hinaus nehmen Dieter Krieger vom DOSB-Präsidialausschuss Breitensport/Sportentwicklung, LSB-Präsident Andreas Silbersack, KSB-Vizepräsident Detlef Brozio sowie der amtierende Landrat Martin Skiebe und Hanns-Michael Noll, der Bürgermeister von Blankenburg, an der Pressekonferenz teil.

Anschließend geht es gemeinsam zur offiziellen Eröffnung mit anschließendem Presserundgang. Für 11.15 Uhr ist eine „Lustige Harzstaffel“ geplant, bei der Mannschaften aus Promisportlern, Maskottchen, Schülern und Ehrengästen beteiligt sind.

Neue Sportarten zum Ausprobieren

Von 14.30 bis 19 Uhr stehen die Sportabzeichen-Prüfstationen dann für alle offen, die ihr Sportabzeichen ablegen möchten. Gleichzeitig sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Freuen dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf eine Mitmachaktion von „Drums alive“, einer neuen Fitnesssportart bei der man mit Drumsticks auf Gymnastikbällen trommelt und Choreografien einstudiert. Auch eine Vorführung der Kampfsportart Sambo, in der DOSB-Integrationsbotschafter Max Reusch 2005 einen deutschen Meistertitel errungen hat, wird es geben. Organisiert wird sie vom Gesundheitssportverein Halle.

Natürlich sind auch in Blankenburg die Funmodule der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens mit von der Partie. Der Multitower der BARMER GEK lädt Gipfelstürmer zu einer Extratour ein. Das Quartertramp der Sparkassen-Finanzgruppe freut sich auf große und kleine Trampolinfans. An der Fotostation von kinder+Sport warten Bilder zum Mitnehmen auf die Kids und der Getränkepartner der Sportabzeichen-Tour BIONADE schenkt kostenlos Erfrischungen aus.

Wer sich über den Deutschen Sportausweis informieren möchte, der ist am Putting Green richtig, mit dem sich der Deutsche Golf Verband und der Deutsche Sportausweis auf der gesamten Sportabzeichen-Tour gemeinsam präsentieren.

(Quelle: Wirkhaus)