Raus aus dem Stadion, ran an den Bodensee

10.06.2013

Auf der Uferpromenade in Friedrichshafen feiert Baden-Württemberg am 14. Juni 100 Jahre Deutsches Sportabzeichen.

Nicht nur Badenixen sind am 14. Juni eingeladen, wenn die Sportabzeichen-Tour an die Uferpromenade in Friedrichshafen kommt. (Foto: Meike Engels)

Wenn die Sportabzeichen-Tour am Wasser Station macht, dann ist immer auch ein Hauch von Ferienstimmung und Freizeitspaß zu spüren. Genau auf diese ganz besondere Atmosphäre dürfen sich alle Sportabzeichen-Fans freuen, wenn die Sportabzeichen-Tour 2013 am 14. Juni in Friedrichshafen ihre südlichste Station erreicht.

Landesvater als Schirmherr

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernommen: „Wir leben in einem sportbegeisterten Land, in dem Menschen verschiedener Altersklassen und Herkunft sowie aus allen sozialen Schichten sportlich aktiv sind und gemeinsam etwas für ihre Gesundheit tun. Da ist es doch klar, dass wir das Deutsche Sportabzeichen als größte Breitensport-Aktion bei uns willkommen heißen und es auch von politischer Seite gerne unterstützen.“

Die Vorbereitungen, um die sich der Sportkreis Bodensee gemeinsam mit dem Württembergischen Landessportbund und dem DOSB kümmert, gehen auf die Zielgerade. Als Botschafter der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens haben Weitsprungolympiasiegerin Heike Drechsler für die BARMER GEK, Jennifer Oeser für die Sparkassen-Finanzgruppe,  Actionmodel Miriam Höller für Ernsting’s family und der Silbermedaillengewinner im Zehnkampf bei den Olympischen Spielen von Atlanta 1996 Frank Busemann für kinder+Sport fest zugesagt. Natürlich wird auch DOSB-Maskottchen Trimmy in Friedrichshafen dabei sein.

Kein Sport ohne Ehrenamt

Nach dem gemeinsamen Aufwärmen um 8 Uhr warten die vielen ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer an der Uferpromenade auf rund 500 Schüler und zahlreiche Erwachsene. Schon im Vorfeld betonte DOSB-Präsident Thomas Bach wie wertvoll ihr Engagement ist: „Sport ohne Ehrenamt ist schlicht unvorstellbar und die hier erbrachten Leistungen wären für die Gesellschaft quasi unbezahlbar. Im Schnitt engagiert sich jeder der 1,85 Mio. Ehrenamtlichen mit 20,1 Stunden pro Monat. Dies entspricht bundesweit 37,2 Millionen Arbeitsstunden und einer jährlichen Wertschöpfung von fast sieben Milliarden Euro, wenn man 15 Euro Stundenlohn zu Grunde legen würde. Wer sollte das bezahlen? Von daher ist das Ehrenamt für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft unabdingbar und deshalb sind wir auch dankbar, dass Bundestag und Bundesrat jüngst einem Gesetz zur Stärkung des Ehrenamtes zugestimmt haben.“

Die offizielle Eröffnung ist für 10 Uhr geplant. Hier werden unter anderen Andreas Stoch, Minister für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg, Oberbürgermeister Andreas Brand, Dieter Krieger vom DOSB-Präsidialausschuss Breitensport, der Präsident des Württembergischen Landessportbundes Klaus Tappeser und der Präsident des Sportkreises Bodensee Rudolf Landwehr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen.

Bei einer Gesprächsrunde mit den prominenten Sportlerinnen und Sportlern können die Schülerinnen und Schüler dann ab 11 Uhr die Themen ansprechen, die sie am meisten interessieren. Ein weiteres Highlight steht um 11.30 Uhr auf dem Programm, wenn der Staffellauf Promis gegen Schüler beginnt, bei dem auch Friedrich Herzog von Württemberg an den Start geht. Dabei ist der Staffelstab ein Springseil, mit dem bei der Übergabe eine bestimmte Anzahl von Sprüngen gemacht werden muss.

Um 12 Uhr werden Heike Drechsler, Jennifer Oeser, Miriam Höller und Frank Busemann Prüfungen für den eigenen Fitnessorden ablegen, der pünktlich zum hundertsten Geburtstag reformiert wurde. Ab diesem Jahr wird das Sportabzeichen in Gold, Silber und Bronze verliehen, abgestuft nach der persönlichen Leistung.

Ab 13 Uhr sind dann auch alle Jugendlichen, Erwachsenen, Sportvereine, Firmen und Behörden eingeladen, ihr Sportabzeichen abzulegen. Angemeldet haben sich bereits Teams vom Landratsamt, der Sparkasse Bodensee, der Stadtverwaltung und die Trainingsgruppe vom Südkurier.

Stadtwette erinnert an Graf Zeppelin

Aber nicht nur das Deutsche Sportabzeichen feiert dieses Jahr einen besonderen Geburtstag, auch der in Konstanz am Bodensee geborene Ferdinand Graf Zeppelin wäre dieses Jahr 175 Jahre alt geworden. In Erinnerung an ihn hat der Präsident des Sportkreises Bodensee Rudolf Landwehr den Friedrichshafener Sportbürgermeister Peter Hauswald zu einer Wette herausgefordert: Er wettet, dass die Stadt es nicht schafft 175 als Graf Zeppelin verkleidete Bürgerinnen und Bürger auf der Uferpromenade zusammenzubringen, die gemeinsam Seilspringen. Wer gewinnt, das entscheidet sich um 15 Uhr.

Neben der sportlichen Leistung soll aber auch in Friedrichshafen der Spaß nicht zu kurz kommen. Die Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens haben wieder viele Überraschungen im Gepäck. Das Quartertramp der Sparkassen-Finanzgruppe macht Saltoträume wahr. Wer bei der Sparkasse Bodensee beim Gewinnspiel „Heißer Draht“ besteht, dem winkt eine rote Sporttasche. Die BARMER GEK lädt am Multi-Tower zum Klettern und an der T-Wall zum Reaktionstest ein. Außerdem gibt es auch dort bei einem Gewinnspiel kleine Preise zu gewinnen. Beim Bike-Memo von Ernsting’s family sind Grips und Ausdauer gleichermaßen gefragt und die schönsten Erinnerungsfotos fürs Familienalbum warten an der Fotostation von kinder+Sport auf die Kleinen. Der Getränkepartner der Tour BIONADE schenkt kostenlos Erfrischungen aus. Und wer sich für Golf interessiert ist beim Putting-Green des Deutschen Golfverbandes an der richtigen Adresse, der sich gemeinsam mit dem Deutschen Sportausweis präsentiert.

(Quelle: wirkhaus)