Dauerregen beim letzten Stopp der Sportabzeichentour in Finsterwalde - Trotzdem über 1.500 Teilnehmer für die fünf Disziplinen

Der Abschlusstag der Sportabzeichen-Tour 2008 fiel förmlich ins Wasser. Eigentlich sollte der Sportabzeichen-Tag am 4. Juli für die Sängerstadt Finsterwalde das breitensportliche Highlight dieses Jahres werden. Leider spielte das Wetter beim Finale der Sportabzeichen-Tour 2008 nicht mit. Sintflutartige Regenfälle stellten die Laufbahn unter Wasser. Fast das gesamte Rahmenprogramm musste abgesagt werden.

Dennoch setzte sich der Optimismus durch. Rund 1.500 Schülerinnen und Schüler aus den benachbarten Schulen und viele prüfungswillige Individualsportler stellten sich
bei Dauerregen den fünf Prüfungen im Stadion des Friedens in der kleinsten der zehn Austragungsstädte der Sportabzeichentour 2008.

?Nur bis zum Mittag konnten wir die Sportabzeichen-Disziplinen durchführen. Durch den starken Regen waren die Sportanlagen  für die Abnahme der Prüfungen nicht mehr nutzbar?, bedauerte Gerhard Wartenberg vom Landessportbund Brandenburg den kleinen Reinfall.

Das Rahmenprogramm fiel buchstäblich der schlechten Witterung zum Opfer. "Hüpfburg und Kletterwand konnten wegen der Nässe nicht in Betrieb genommen werden?, so Gerhard Wartenberg weiter. Die Auszeichnung der sportlichsten Schulen von Finsterwalde und Umgebung wurde kurzerhand in die angrenzende Schwimmhalle verlegt. Die Schule mit den meisten abgelegten Sportabzeichen wurde im Rahmen des Sportabzeichentages ausgezeichnet. Gemessen wurde der prozentuale Anteil der abgelegten Sportabzeichen zu der Gesamtanzahl der Schüler an der Schule.

In der Kategorie A (bis 250 Schüler) stellte die Pestalozzischule aus Großräschen die meisten Sportabzeichen. An die Theodor Fontane Schule in Brandenburg ging die Auszeichnung in der Kategorie B (251 - 500 Schüler) und das Strausberger Theodor Fontane Gymnasium zählte die meisten Fitnessorden in der Kategorie C (über 500 Schüler). Die Sportschule Frankfurt/Oder bewies, dass ihre Schülerinnen und Schüler zu den Olympioniken von morgen gehören und gewann die Auszeichnung für die sportlichste Eliteschule.

Besonderen Anklang fand das vom brandenburgischen Tischtennisverband organisierte Tischtennissportabzeichen. Mehr als 100 Kinder probierten sich in den sechs sportartspezifischen Übungen und zeigten ihr Können mit der Kelle und dem kleinen weißen Ball - ein Ergänzungsangebot für das Sportabzeichen, aber kein Ersatz für den eigentlichen deutschen Fitnessorden.

Hans Dietrich Fiebig, Präsident des LSB Brandenburg, zeigte sich besonders beeindruckt von der Leistung von zehn Sportlern mit Behinderung der Förderschule für geistig Behinderte in Finsterwalde. Sie nutzen den Tag für ihre letzte Sportabzeichenprüfung und konnten stolz am Ende des Tages ihr Deutsches Sportabzeichen von Hans Dietrich Fiebig entgegen nehmen. 



This website uses cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.