Partner-Interview mit Jörg Nielaczny (BKK24)

"Wir wollen Menschen für dauerhafte körperliche Aktivität motivieren"

Das Deutsche Sportabzeichen motiviert und begeistert Jahr für Jahr Tausende Teilnehmer. Ohne unsere Nationalen Förderer wäre dies sicher nicht zu leisten – Grund genug, eben diese Partner in einer Interview-Serie vorzustellen. Zum Start sprachen wir mit Jörg Nielaczny von der Krankenkasse BKK24.

Seit wann ist die BKK24 Partner des Deutschen Sportabzeichens?

Wir sind jetzt im fünften Jahr Nationaler Förderer des Deutschen Sportabzeichens. Die Partnerschaft mit dem Deutschen Olympischen Sportbund hat sich in dieser Zeit schrittweise weiterentwickelt und es gelingt, immer mehr Menschen mit verschiedenen Aktionen zu erreichen.

Welche Ziele verfolgen Sie mit der Partnerschaft?

Mit unserer deutschlandweit einmaligen Gesundheitsinitiative „Länger besser leben.“ engagieren wir uns für Gesundheit und Wohlbefinden. Dabei haben präventive Ansätze aus den Bereichen Ernährung und Suchtmittelkonsum eine hohe Wichtigkeit – außerdem spielt Bewegung eine entscheidende Rolle. Vor diesem Hintergrund ist das Sportabzeichen ein geeigneter Ansatz, Menschen für dauerhafte körperliche Aktivität zu motivieren. Insbesondere, weil das Sportabzeichen gleichermaßen bisherige Nicht-Beweger und ambitionierte Sportler anspricht.

Welche konkreten Aktionen hat die BKK24 in diesem Jahr geplant?

Gerne nenne ich zwei beispielhafte Aktionen: den Sportabzeichen-Wettbewerb für Betriebe und die Uni Challenge. Der Wettbewerb richtet sich an Unternehmen und soll dazu beitragen, schon Vorhandenes im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung zu ergänzen oder den Einstieg in das Thema zu schaffen. Die Uni Challenge konzentriert sich auf einen Veranstaltungstag. Mehrere Universitäten treten dann gegeneinander an, um in einer festgelegten Zeit möglichst viele Sportabzeichen-Disziplinen zu absolvieren. 

Welche persönlichen Erfahrungen haben Sie mit dem Deutschen Sportabzeichen gesammelt?

Vor nicht allzu langer Zeit hätte ich diese Frage kaum beantworten können. Zwar bin ich Hobbyläufer, Fahrradfahrer und dem Breitensport schon lange über ein Ehrenamt in einem Sportverein verbunden, das Sportabzeichen habe ich aber erst vor zwei Jahren das erst Mal gemacht. Gerade habe ich meinen zweiten Pin in Bronze bekommen und bin fest entschlossen, dieses Jahr Silber zu schaffen. Es macht einfach Spaß, auf den Sportplatz zu gehen und gemeinsam für ein Ziel zu trainieren.

(Interview wurde Anfang des Jahres 2018 geführt)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.