10 Tipps für dein Sportabzeichen-Wintertraining

Deine nächste Sportabzeichen-Herausforderung kommt bestimmt! Nutze auch die kalte Jahreszeit, um dich optimal vorzubereiten. Hier sind unsere Trainingstipps für den Herbst und Winter.

Der DOSB-Trimmy ist einfach immer gut drauf (Foto: DOSB)
Der DOSB-Trimmy ist einfach immer gut drauf (Foto: DOSB)

Tipp 1: Ausdauertraining – auch im Winter kein Problem

Zuerst die gute Nachricht: Bei bis – 15 Grad kannst du dein Ausdauertraining in der Regel problemlos im Freien durchführen. Dabei solltest du aber keine Höchstleistungen anstreben, sondern locker und eher langsam laufen. Atme durch die Nase, denn so werden deine Atemwege weniger gereizt. Achte darauf, dass deine Schleimhäute nicht austrocknen , denn trockene Schleimhäute sind anfälliger für Krankheitserreger. Meersalz-Nasenspray, Nasensalbe und viel Trinken helfen dabei.

Video (Youtube)

Tipp 2: Zwiebel Dich ein!

Gerade in der Übergangszeit ist es häufig schwierig, die richtige Trainingskleidung auszuwählen. Natürlich sollst du nicht frieren, einen Hitzestau solltest du aber auch vermeiden. Hier hilft das Zwiebel-Prinzip mit mehreren Schichten Funktionskleidung, die du bei Bedarf nach und nach ablegen kannst. Schweiß muss gerade im Winter zuverlässig von der Haut weg transportiert werden, damit du nicht auskühlst. Ein Funktionsunterhemd hält dich trocken und warm. Die obere Kleidungsschicht sollte wind- und wasserdicht sein. Denke auch an Handschuhe, denn über die Hände kannst du schnell auskühlen. 

Tipp 3: Warm up!

Ja, natürlich weißt du, dass dein Warm Up wichtig ist. Im Winter ist er allerdings super-wichtig! Am besten wärmst du dich schon zuhause auf: mit leichtem Hüpfen, ein paar Laufschritten auf der Treppe und Dehnübungen. Achte aber darauf, dass du nicht anfängst zu schwitzen! Auch auf die Cool-Down-Phase solltest du nicht verzichten. Dehnübungen machst du besser drinnen, damit dir nicht kalt wird.

Tipp 4: Vorsicht bei Frost

Ausdauertraining im Winter – ein leidiges Thema! Wenn du mit rudernden Armen durch die Straßen schlitterst, amüsiert das im besten Fall deine Nachbarn. Im schlimmsten Fall stürzt du und verletzt dich. Deshalb gilt: Joggen bei Glätte ist Tabu! Ein Laufband, ein Rad-oder Ruderergometer oder ein Crosstrainer sind ein guter Ersatz – im Fitness-Studio oder bei dir zuhause.

Tipp 5: Ausdauertraining im Schnee

Keine Lust auf Indoor-Training – aber draußen ist es zu glatt? Dann gibt es im Winter einige Alternativen, mit denen du dich fit halten und deine Ausdauer und Kraft trainieren kannst. Für Schneehasen ist Ski-Langlauf ideal, denn diese Sportart fördert Ausdauer und Kraft gleichermaßen. Auch Schneeschuh-Wanderungen sind ganz schön anstrengend und fordern dich heraus!

Tipp 6: Training in der Turnhalle

Du musst nicht immer outdoor trainieren! Wenn es draußen schüttet und stürmt, ist der beste Zeitpunkt, um eine Trainingseinheit in der Turnhalle einzulegen. Hier kannst du mit entsprechenden Übungen zum Beispiel gezielt deine Sprungkraft fürs Hochspringen trainieren. Natürlich solltest du auch in der Halle Warm Up und Cool Down nicht vergessen und danach nicht verschwitzt in die Kälte gehen.

Video (Youtube)

Tipp 7: Schwimmtraining

Ein perfektes Ganzkörper-Workout wartet  in der Schwimmhalle auf dich: Schwimmen kräftigt nicht nur alle wichtigen Muskelpartien, sondern auch deine Lunge und dein Herz-Kreislaufsystem. Außerdem fördert es die Durchblutung und schont deine Gelenke. Nicht vergessen: Die Haare danach gut trocknen!

Video (Youtube)

Tipp 8: Klettern

Wenn du nicht der Fitness-Studio-Typ bist und Wasser auch nicht dein Ding ist, gibt es spannende Alternativen! Versuch es doch einmal mit Bouldern in einer Kletterhalle – das ist nämlich ein perfektes Krafttraining! Es beansprucht alle Muskelpartien deines Körpers und fördert darüber hinaus deine Koordination und Konzentrationsfähigkeit. Aber Vorsicht: Suchtgefahr!

Tipp 9: Immunsystem stärken

Wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, solltest du mit dem Training vorsichtig sein. Lass es Im Zweifel lieber mal ausfallen und ruhe dich aus. Damit es soweit gar nicht erst kommt, kannst du dein Immunsystem gezielt stärken. Eine gesunde Ernährung, viel Schlaf und frische Luft sind dabei wichtig. Denk dran: Unmittelbar nach dem Training ist dein Immunsystem kurzzeitig geschwächt – man spricht vom „Open-Window-Effekt“. Deshalb solltest du Ansteckungsquellen wie große Menschenansammlungen jetzt vermeiden. 

Tipp 10: Einen Gang zurückschalten

Klar: du möchtest für die nächste Saison in Top-Form sein. Gerade im Winter ist es aber wichtig, auf die nötigen Erholungspausen zu achten. Training bei Kälte und Nässe verlangt deinem Körper viel ab. Er muss zusätzliche Energie aufwenden, um warm zu bleiben. Natürlich ist Training im  Winter gesund  – ein Zuviel kann dich aber anfälliger für Infekte machen. Deshalb solltest du im Winter lieber etwas weniger und langsamer trainieren –  und nach dem Training auf Ruhe und Erholung achten.


  • Der DOSB-Trimmy ist einfach immer gut drauf (Foto: DOSB)
    Der DOSB-Trimmy ist einfach immer gut drauf (Foto: DOSB)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.