150 000. "Fitnessorden" beim Tag des Sportabzeichens in Halle verliehen

(12.06.2004) Superlative und Jubiläum in Halle: Beim 12. Tag des Sportabzeichens wurde der

150 000. "Fitnessorden" seit der Gründung des Landesportbunds Sachsen-Anhalt im Jahr 1990 vergeben. Das Jubiläums-Emblem durfte sich die 15-jährige Aline Müller vom Lern- und Bildungszentrum für Körperbehinderte in Halle ans Revers heften.

Der DSB-Sportabzeichenbeauftragte Klaus Witte überreicht Alina Müller aus Halle das 150.000. Sportabzeichen seit der Gründung des LSB Sachsen-Anhalt 1990.
Der DSB-Sportabzeichenbeauftragte Klaus Witte überreicht Alina Müller aus Halle das 150.000. Sportabzeichen seit der Gründung des LSB Sachsen-Anhalt 1990.

Der Tag des Sportabzeichens war insgesamt ein Tag der Superlative: 2.500 Teilnehmer, 1.025 abgelegte Deutsche Sportabzeichen - zwei Rekorde auf einmal. "Halle setzt Maßstäbe!", war das Fazit von Klaus Witte, Bundesbeauftragter für das Sportabzeichen beim Deutschen Sportbund (DSB). Wegweisend ist auch das Konzept des Sportabzeichentages in Halle. Das Ziel der Organisatoren: Das Ehrenzeichen des Breitensports soll neuen Zielgruppen nahe gebacht werden.

Wettbewerbe wie "Handicap-Fit", "Family-Fit" und "Firmen-Fit" wurden angeboten, um gezielt Menschen mit Behinderungen, Kinder im Vorschulalter, Familien und Firmen anzusprechen. Motto: Ein Leistungstest der Spaß macht. Gleichzeitig ging es beim Tag des Sportabzeichens darum, den Menschen zu vermitteln, dass sie mit dem "Fitnessorden" nicht nur für ihre Gesundheit etwas tun, sondern auch Pluspunkte bei ihrer Krankenkasse sammeln können. Viele Kassen honorieren seit Jahresbeginn sportliche Betätigung mit Bonuspunkten. Für diese wiederrum gibt es später Belohnungen zum Beispiel in Form von Sachprämien. Wer in Halle das Sportabzeichen ablegte, konnte sich das gleich vor Ort in den entsprechenden Bonusheften der Krankenkassen bestätigen lassen.

Auch die erschienene Prominenz aus Sport und Politik wagte sich an den Fitnesstest zur Erlangung des Sportabzeichens: Sachsen-Anhalts Sportminister Gerry Kley, LSB-Vizepräsident Dr. Rüdiger Ganske und die Präsidenten vom KSB Saalkreis und vom SSB Halle, Dr. Lothar Schmidt und Steffen Forker legten die Bedingungen für den Deutschen Fitnessorden ab. Der Minister schaffte in dem Vierkampf immerhin das Sportabzeichen in Bronze.


  • Der DSB-Sportabzeichenbeauftragte Klaus Witte überreicht Alina Müller aus Halle das 150.000. Sportabzeichen seit der Gründung des LSB Sachsen-Anhalt 1990.
    Der DSB-Sportabzeichenbeauftragte Klaus Witte überreicht Alina Müller aus Halle das 150.000. Sportabzeichen seit der Gründung des LSB Sachsen-Anhalt 1990.
  • Gerry Kley (Sportminister Sachsen-Anhalt), Dr. Rüdiger Ganske (LSB-Vizepräsident Breitensport) und Dr. Lothar Schmidt (Vorsitzender des KSB Saalkreis) beim 100m-Lauf.
    Gerry Kley (Sportminister Sachsen-Anhalt), Dr. Rüdiger Ganske (LSB-Vizepräsident Breitensport) und Dr. Lothar Schmidt (Vorsitzender des KSB Saalkreis) beim 100m-Lauf.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.