Sonne, Spaß und Sensationen

Die Sportabzeichen-Tour in Finsterwalde beschert den Freizeitsportlern optimale Bedingungen

Schülerinnen und Schüler aus Finsterwalde mit Frank Busemann
Grandiose Stimmung bei der Sportabzeichen-Tour in Finsterwalde am 10. Mai (Foto: Meike Engels)

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein, aber nicht zu heiß – besser hätte das Wetter beim zweiten Stopp der Sportabzeichen-Tour heute am 10. Mai in Brandenburg wirklich nicht sein können. Schon morgens um 8 Uhr war die Stimmung im Stadion des Friedens an der Finsterwalder Bürgerheide riesig. Rund 1.500 Kinder und Jugendliche konnten es kaum abwarten, mit ihren Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen anzufangen.

Bürgermeister und Landrat liefern sich Wettkampf ums Sportabzeichen


Auch Bürgermeister Jörg Gampe startete mit einem Sprung ins Becken in den Tag: Er ging bei seinem Sportabzeichen zuerst im Schwimmen über 200 Meter an den Start. Gemeinsam mit Landrat Christian Jaschinski hatte er sich vorgenommen, bis zur offiziellen Eröffnung um 10 Uhr alle fünf Disziplinen für das Sportabzeichen zu bestehen.

Nach dem Schwimmen traten sie noch im Weitsprung, Kugelstoßen, 400-Meter-Lauf und 3.000-Meter-Lauf an. Während der Bürgermeister alle fünf Disziplinen locker schaffte, verfehlte der Landrat im Weitsprung und im 400-Meter-Lauf die vorgegebenen Normen. Jaschinski nimmt es als Ansporn, in Zukunft mehr Sport zu treiben: „Es hat mir viel Spaß gemacht, diesen Wettbewerb mit dem Bürgermeister zu bestreiten“, sagte er im Anschluß. „Der Bürgermeister hatte die Nase vorn – das muss ich zugeben - aber er ist schließlich auch zwei Jahre jünger als ich.“ Bürgermeister Jörg Gampe ergänzte: „Ich bin heute im hohen Wellengang gestartet und habe danach Übungen gemacht, die ich schon 20 Jahre nicht mehr probiert habe, zum Beispiel den Weitsprung.“

Beide waren genauso glücklich über das schöne Wetter wie über die eigenen sportlichen Leistungen. Vor drei Jahren hatte die Sportabzeichen-Tour nämlich schon einmal in Finsterwalde Station gemacht, damals musste die Veranstaltung aber wegen schlechten Wetters abgebrochen werden. Heute lachte die Sonne, als DOSB-Maskottchen Trimmy auf der Bühne das Deutsche Sportabzeichen an Bürgermeister Gampe und "symbolisch" auch an Landrat Jaschinski überreichte.

Extra-Lob für das Organisationsteam

Anerkennung für ihre sportliche Leistung gab es von Margit Budde, Mitglied im DOSB-Präsidialausschuss Breitensport / Sportentwicklung und Vizepräsidentin des Deutschen Fechterbundes: „Ich freue mich, dass der Bürgermeister und der Landrat hier bei der Sportabzeichen-Tour mit tollem Beispiel vorangehen“, sagte sie. „Ich bin begeistert von der hervorragenden Organisation und dem großen Engagement der Offiziellen und ehrenamtlichen Helfer, aber auch von der spürbaren Freude der Kinder und Jugendlichen hier im Stadion.“ Angesteckt von der allgemeinen Hochstimmung kündigte Margit Budde an, auch selbst im Laufe des Tages die eine oder andere Prüfung für das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

Viel Spannung beim Promi-Wettkampf

Zu den absoluten Highlights des Tages gehörte der Wettkampf zwischen Trimmy, Frank Busemann, dem kinder+Sport-Botschafter, und Andreas Dittmer von der Sparkassen-Finanzgruppe. Um 11 Uhr traten die drei beim Kugelstoßen gegeneinander an. Gewonnen hat der frühere Weltklasse-Zehnkämpfer Frank Busemann mit 12,73 m vor dem dreimaligen Kanu-Olympiasieger Andreas Dittmer, der auf 8,93 m kam. Trimmy schaffte mit seiner Spezial-Kugel immerhin noch 7,60 m.

Mehr als über den eigenen Sieg freute sich Frank Busemann aber über die vielen aktiven Schülerinnen und Schüler: „Die Sportabzeichen-Tour hier in Finsterwalde zeigt einmal mehr, kinder+Sport das passt einfach zusammen. Kinder haben von Natur aus Spaß an Bewegung und sie nutzen die Möglichkeiten dafür, wenn man sie ihnen bietet, wie auf dieser Super-Sportanlage hier.“

Gute Stimmung bis zum Abend

Andreas Dittmer wollte am Nachmittag noch einmal beim Halbstundenlauf antreten. Bei ihm geht die Sportabzeichen-Begeisterung mittlerweile so weit, dass er sogar die Prüferlizenz erworben hat: „Ich habe schon mit Frank abgesprochen, dass ich ihm später noch die Prüfung beim 1.000-Meter-Lauf-abnehme“, sagte Dittmer.

Wer zwischen den einzelnen Disziplinen vielleicht mal warten musste, bekam keine Langeweile: Auf der Bühne moderierte Adi, bekannt aus der Fernsehsendung „Mach mit, mach's nach, mach's besser“ und feuerte die Hobbysportler an.

Aber auch beim Quarter-Tramp der Sparkassen-Finanzgruppe und dem Multi-Tower der BARMER GEK gab es wieder lange Warteschlangen. Wer Durst hatte, konnte sich kostenlos am Stand von Getränkepartner BIONADE erfrischen und für Erinnerungsfotos zum Mitnehmen sorgte die Fotostation von kinder+Sport. Außerdem lieferte ein Infostand wissenswerte Details zum Sportausweis.


  • Schülerinnen und Schüler aus Finsterwalde mit Frank Busemann
    Grandiose Stimmung bei der Sportabzeichen-Tour in Finsterwalde am 10. Mai (Foto: Meike Engels)
  • Bürgermeister Jörg Gampe hängte beim 400-Meter-Lauf Landrat Christian Jaschinski ab (Foto: Meike Engels)
    Bürgermeister Jörg Gampe hängte beim 400-Meter-Lauf Landrat Christian Jaschinski ab (Foto: Meike Engels)
  • Andreas Dittmer, Trimmy und Frank Busemann beim gemeinsamen Aufwärmen vor dem Kugelstoßen (Foto: Meike Engels)
    Andreas Dittmer, Trimmy und Frank Busemann beim gemeinsamen Aufwärmen vor dem Kugelstoßen (Foto: Meike Engels)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.