Sportabzeichen-Tour 2007 des DOSB machte Station in Hannover - 1200 Kinder wollten das Sportabzeichen

Das gab es noch nie in Niedersachsen: Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) machte mit seiner Sportabzeichen-Tour 2007 durch 10 Städte Deutschlands Station in Hannover. Der Landessportbund (LSB) hatte sich mit den Partnern Regionssportbund (RSB) und dem Stadtsportbund (SSB) Hannover als Ausrichter eines Tages des Sportabzeichnens eine große Aufgabe mit hohem Anspruch gestellt und diese am 6. Juni meisterlich abgewickelt.

Obwohl diese Großveranstaltung zum ersten Mal in Niedersachsen stattfand, wurde sie nach Meinung von Beteiligten, Gästen, von Medien und den Repräsentanten des DOSB und des LSB zu einem richtig schönen Erfolg!

Maßgeblichen Anteil hatte daran das Organisationsteam mit Klaus Witte (Beauftragter für das Sportabzeichen des LSB), Manfred Seifert (Leiter der Sportabzeichenstelle des LSB), Peter Lenz (Sportabzeichenbeauftragter des SSB) und Dirk Schröder (Vorstandsmitglied des RSB).
Für den reibungslosen Ablauf des neunstündigen Events sorgten über 120 Prüferinnen und Prüfer mit 50 Studentinnen und Studenten des Sportinstituts der Universität Hannover.

Über 30 Schulen mit fast 3000 Schülerinnen und Schülern aus Hannover und der Region hatten sich für diesen Sportabzeichentag angemeldet. Die Teilnehmerzahl für den Vormittag musste aber aus organisatorischen Gründen auf 1200 Mädchen und Jungen der Klassen 3 bis 7 begrenzt werden.

Die renovierte Mehrkampfanlage neben der Zentrale des LSB bot einzigartige Voraussetzungen für die Pilotveranstaltung in dieser Größenordnung. So konnten sich die Klassen aus 14 Schulen an 16 Wettkampfstätten den Herausforderungen des Sportabzeichens stellen. Und das taten sie mit großer Begeisterung, unterstützt von ihren engagierten Lehrkräften. Das geplante Programm wurde in der vorgesehenen Zeit ohne Hektik und Stress abgewickelt.

Franziska (13) brachte ihre Gedanken in einem Zeitungsinterview auf den Punkt: "Ich liebe Sport. Seit acht Jahren spiele ich Fußball im Verein. Wenn ich laufe, habe ich danach immer ein gutes Gefühl. Ich kapiere nicht, warum viele Kinder keinen Sport treiben."

Begeisterte Prominente des Sports

Die gute Stimmung erreichte ihren ersten Höhepunkt, als der Cheftrainer von Schalke 04, Mirko Slomka, und die Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Kugelstoßen, Astrid Kumbernuss als Gäste im Stadion erschienen. Geduldig leisteten beide hunderte von Unterschriften auf mitgeführten Autogrammkarten, die ihnen aus den Händen gerissen wurden. Daneben waren beide konzentriert genug, auch auf Fragen von Moderatorin Sandra Witte entsprechende Antworten zu geben. Kernaussage von Mirko Slomka: "Kinder müssen mit Sport groß werden. Das ist die beste Voraussetzung für ihre körperliche und auch geistige Entwicklung."  Astrid Kumbernuss war sehr angetan von der Atmosphäre auf dem gesamten Sportgelände: "Wahnsinn, was hier los ist! Toll - diese Begeisterung der Kinder."

Das Medieninteresse war überraschend groß. Zwei Fernseh- und ein Radiosender waren ebenso vertreten wie verschiedene Zeitungen, aber auch das Stadtbahn-Fernsehen Hannovers. Der DOSB hatte ein Video-Team geschickt, das die gesamte Sportabzeichen-Tour durch Deutschland begleiten wird.

In der Pressekonferenz in der Akademie des Sports konnte Moderator Klaus Witte neben verschiedenen Vertretern der Medien und den bereits erwähnten Sportpromis auch begrüßen die Direktorin Breitensport/Sportentwicklung des DOSB, Dr. Karin Fehres und den Direktor des LSB, Reinhard Rawe, aber auch Repräsentanten der BARMER-Landesgeschäftsstelle Niedersachsen/Bremen, mit der der LSB Niedersachsen einen sehr intensiven Kontakt pflegt.

Direktor Reinhard Rawe stellte die hohe Bedeutung des Sportabzeichens für den LSB heraus. In Niedersachsen sei die Förderung des Sportabzeichens schon lange Satzungsaufgabe. Gerade in der heutigen Zeit, in der immer wieder über übergewichtige und bewegungsgehemmte Kinder geklagt wird, sei die regelmäßige körperliche Bewegung lebensnotwendig. Rawe: "Wir wollen und müssen die Kinder motivieren. Sie sollen Spaß haben, aber vor allem etwas für ihre Gesundheit tun. Gesunde Ernährung ist dabei besonders wichtig. Wir müssen mit unseren Sportvereinen noch mehr in die Schulen und Kindertagesstätten gehen."

Frau Dr. Fehres sprach über die hohe sportpolitische und gesellschaftspolitische Bedeutung des Sportabzeichens gerade in unserer heutigen Zeit und gab stolz das hervorragende Ergebnis des Jahres 2006 mit 949.916 abgelegten Sportabzeichen bekannt. In diesem Jahr soll nun endlich die Million "geknackt" werden, auch mit starker Unterstützung der ARD. Dr. Fehres  sprach dem LSB Niedersachsen die Anerkennung des DOSB aus für seine über Jahrzehnte geleistete beispielhafte Förderung des Deutschen Sportabzeichens. Sie hob ebenfalls das Jahrzehnte lange Engagement der BARMER als bundesweiten Förderer des Sportabzeichens hervor.

Vorschulkinder zum "sporteln" animiert

Der frühe Nachmittag war einer besonderen Zielgruppe gewidmet. Die Organisatoren hatten erstmalig in Niedersachsen Vorschulkinder aus Kindertagesstätten im Alter von vier bis sechs Jahren eingeladen. Sie sollten zwanglos und spielerisch an altersgemäße sportliche Aufgaben heran geführt werden wie schnelles Laufen, weites Werfen, weites Springen, geschicktes Balancieren und mutiges Klettern. Als Belohnung erhielt jedes Kind unter dem Beifall vor allem der anwesenden Eltern eine eigens für diesen Zweck geschaffene kindgemäße Medaille und der Kindergarten eine künstlerisch gestaltete Urkunde.

Der zweite Teil des Nachmittags war den Erwachsenen aus Verbänden, Behörden und Organisationen vorbehalten. Die Resonanz hätte durchaus besser sein können. Aber der Aufwand hat sich doch gelohnt. Vor allem konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BARMER, des Regionssportbundes und des Landessportbundes begrüßt werden.

Es darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Organisatoren den ganzen sonnigen Tag über dafür gesorgt hatten, dass im Sinne gesunder Ernährung immer ausreichend Mineralwasser und Äpfel kostenlos zur Verfügung standen. Daneben bot die Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen  als Partner der Veranstaltung ebenfalls kostenlos Milchmixgetränke an - ein "Renner" vor allem bei den Schülerinnen und Schülern am Vormittag.

Sportplatz wurde zur Fun-Arena

Als ganz besonders attraktiv erwies sich die sehr umfangreich gestaltete sog. Fun-Arena. Hier konnten vor allen Dingen die Kinder sich nach Herzenslust den Herausforderungen stellen, sei es an der Eiskletterwand oder der normalen Kletterwand, auf dem Streetsoccer-Court, dem Bungee-Run, beim Kistenstapeln, beim Street-Basketball, auf dem aufblasbaren Kletterberg oder beim Strampeln auf dem Milch-Fahrrad, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ein besonderer "Knüller" war auch die Fotoaktion von FERRERO Kinder, neben der BARMER der zweite bundesweite Förderer des Deutschen Sportabzeichens. Über 1000 Kinder konnten ein Foto in Aktion von sich als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Bleibt noch zu erwähnen, dass das Deutsche Rote Kreuz nicht nur für den so wichtigen Sanitätsdienst zuständig war, sondern auch für die Mittagsverpflegung der über 120 Prüferinnen und Prüfer bzw. Helferinnen und Helfer sowie des technischen und organisatorischen Personals.

Bereits am Abend des Veranstaltungstages konnten die Organisatoren ein positives Fazit über den Verlauf der reibungslos verlaufenen Veranstaltung ziehen. Dies wird Ansporn sein, sich im nächsten Jahr für ein weiteres Vorhaben dieser Art zu bewerben.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.