Tanzen für L.-O.

Die Sportabzeichen-Tour bringt Limbach-Oberfrohna am 26. Juni in Schwung.

Miriam Höller coacht auch in Limbach-Oberfrohna (Foto: DOSB/Treudis Naß)
Miriam Höller coacht auch in Limbach-Oberfrohna (Foto: DOSB/Treudis Naß)

Wo die Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Halt macht, sind Bewegung und Spaß garantiert. In Limbach-Oberfrohna legt sie sogar einen Frühstart hin: Von 7.30 bis 19 Uhr geht es im Waldstadion beim sechsten Tourstopp rund.

Tänzerischer Einsatz ist um 17 Uhr bei der Stadtwette gefragt: Oberbürgermeister Dr. Jesko Vogel wettet, dass die Stadt es nicht schafft, 500 Menschen auf den Rasen zu bringen, die gemeinsam zum Lied „Come to L.O!" tanzen. Wenn er die Wette verliert, dürfte er ganz schön ins Schwitzen kommen. Er wird beim Tierparkfest am 22. September eine Stunde lang jeden Gast im Pinguinkostüm begrüßen.

Das Aufwärmen ist auch bei der Sportabzeichen-Tour der erste Programmpunkt. Die Sportbotschafter der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens machen dabei die Übungen vor. Im Anschluss verteilen sie sich im Waldstadion, um den Kindern und Jugendlichen Tipps für die verschiedenen Sportabzeichen-Disziplinen zu geben.

Sportidole zum Anfassen

Für die Sparkassen-Finanzgruppe ist der 16-malige Paralympics-Sieger im Skirennsport Gerd Schönfelder in Limbach-Oberfrohna vor Ort. Er hat mit 19 Jahren bei einem Zug-Unfall den rechten Arm und alle Langfinger der linken Hand verloren und weiß, dass Sport gerade für Menschen mit Handicap ein Plus an Lebensqualität bedeutet. Moderatorin und Speakerin Miriam Höller ist als Botschafterin von Ernsting's family mit der SportabzeichenTour unterwegs. Sie wünscht sich, dass Kinder ihre Eltern und Großeltern zum Sport motivieren und zusammen Spaß haben. kinder+Sport-Botschafter Frank Busemann ist als ehemaliger Zehnkämpfer Spezialist für alle Leichtathletik-Disziplinen. Der Olympiazweite von Atlanta 1996 schafft es mit seiner direkten und spontanen Art überall schnell, die Herzen der Schülerinnen und Schüler zu erobern. Alle drei Unternehmen gehören wie die BKK24 zu den Nationalen Förderern des Deutschen Sportabzeichens.

Verstärkung bekommen die drei in Limbach-Oberfrohna von Rennrodler Nico Semmler. Für den DOSB hat die Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung Dr. Petra Tzschoppe zugesagt.

Die Sportbotschafter und Ehrengäste sind beim Promi-Wettkampf um 10 Uhr später auch selbst gefragt. Das Team L.-O. wird dann gegen das Team DOSB an der Slotcar-Rennbahn mit Fahrradantrieb antreten.

Prämien für Schulen, Vereine und Firmen

Der Vormittag bei der Sportabzeichen-Tour am 26. Juni in Limbach-Oberfrohna ist für Schulen und Kindergartenkinder reserviert. Bis 13 Uhr sind die Sportabzeichen-Prüferinnen und -Prüfer ausschließlich für die angemeldeten Klassen da. Die Kleinsten können beim Sächsischen Kindersportabzeichen "Flizzy" mitmachen. Ab 13 Uhr steht das Waldstadion dann auch allen anderen offen, die das Deutsche

Sportabzeichen ablegen möchten. Ab 13.30 Uhr wird ein Shuttle-Service zum Freizeit- und Familienbad LIMBOmar eingerichtet. Wer den Schwimmnachweis für das Deutsche Sportabzeichen braucht, kann das dort oder im Sonnenbad Rußdorf aber auch später noch bis zum 13. Oktober kostenlos nachholen.

Die Veranstalter von der Stadt Limbach-Oberfrohna, dem Kreissportbund Zwickau und dem Landessportbund Sachsen rechnen im Laufe des Tages mit rund 2.500 aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter 2.000 aus Schulen und 100 Kindergartenkinder. Für Schulen, Vereine und Firmen haben sie sich noch etwas Besonderes einfallen lassen: Wer aus den drei Kategorien mit den meisten Sportlerinnen und Sportlern teilnimmt, bekommt 250 Euro für ein Schulprojekt, die Vereinskasse oder die betriebliche Gesundheitsförderung.

Wer mit den Sportabzeichen-Disziplinen schon durch ist, für den gibt es in Limbach-Oberfrohna jede Menge weitere Spiel- und Sportangebote sowie Infostände von verschiedenen Organisationen und Vereinen, z.B. stellen Einsatzkräfte von Bundeswehr und Feuerwehr ihre Arbeit vor.

20 Jahre für den Sport im Einsatz

Im Rahmen der Initiative „Engagement macht stark!" unterstützt die Sportabzeichen-Tour 2019 die „Woche des bürgerschaftlichen Engagements". Bei jedem Tourstopp wird beispielhaft jemand vorgestellt, der sich seit Jahren ehrenamtlich für den Sport engagiert. In Limbach-Oberfrohna ist die Wahl auf Cornelia Etzold gefallen. Die Schulleiterin und Sportlehrerin der Grundschule Thomas Müntzer beteiligt sich mit ihren Schülerinnen und Schülern regelmäßig am Sportabzeichen-Wettbewerb in Sachsen. Außerdem ist sie seit über 20 Jahren als Sportabzeichen-Prüferin im Einsatz.

(Quelle: wirkhaus.berlin)


  • Miriam Höller coacht auch in Limbach-Oberfrohna (Foto: DOSB/Treudis Naß)
    Miriam Höller coacht auch in Limbach-Oberfrohna (Foto: DOSB/Treudis Naß)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.