Weit gesprungen ist halb gewonnen

Frank Busemann bereitet Gymnasiasten aus Brandenburg an der Havel auf den Sportabzeichentour-Stopp am 22. September vor

Warm Up - mit Frank Busemann Pflicht und Spaß zugleich
Warm Up - mit Frank Busemann Pflicht und Spaß zugleich

Eigentlich kennen sie ihn und seine sportliche Geschichte nur aus den Erzählungen ihrer Eltern. Und doch, wenn er dann persönlich vor ihnen steht, merken auch die Jungen und Mädchen des Saldern-Gymnasiums in Brandenburg an der Havel, dass hier gerade etwas Besonderes passiert. Frank Busemann ist nach Brandenburg gekommen – extra für ein Training mit den Schülerinnen und Schülern der 5. und 7. Klasse des von-Saldern-Gymnasiums.

Frank Busemann war selbst 21 Jahre alt, als er im Sommer 1996 seinen furiosen Erfolg mit der Silbermedaille im Zehnkampf bei den Olympischen Sommerspielen in Atlanta feierte. Heute, 21 Jahre später, gibt er sein Wissen weiter an die nächste Generation. Zum neunten Mal begleitet Frank Busemann für kinder+Sport die Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und begeistert in ganz Deutschland Jungen und Mädchen für Bewegung und das Deutsche Sportabzeichen. „Kinder haben dieses Bewegungs-Gen und den Drang nach Sport in sich. Manchmal muss es einfach nur wachgekitzelt werden, und dafür bin ich gerne mit der Sportabzeichen-Tour unterwegs“, so Busemann.

Früh am Morgen ging es in der Sporthalle des von-Salden-Gymnasiums schon los: Die mehr als 50 Schülerinnen und Schüler folgten Frank Busemann auf Schritt und Tritt. Gemeinsames Einlaufen, Erwärmung, Dehnung. Das, was sonst im Sportunterricht eher hingenommen wird, wurde mit einem echten Olympioniken zum besonderen Erlebnis. Auch für Busemann selbst: „Die Kinder hier in Brandenburg an der Havel waren von der ersten Minute an gut drauf. Man konnte merken, wie mit den kurzen Sprints am Anfang dann restlos alle richtig aufgeweckt wurden.“

Es folgte eine Sportabzeichen-Disziplin: Weitsprung. Frank Busemann erklärte und zeigte, wie man es richtig macht. Anlauf, Absprung, Sprungphase, Landung. Alles Sachen, die die Schülerinnen und Schüler mehr als ein Mal gehört haben. Und doch gab es dieses Mal Unterschiede. „Frank hat uns alles ganz genau erklärt. Eigentlich sogar besser als unser Sportlehrer und ich habe richtig viel gelernt heute“, sagte Louisa, 12 Jahre aus der 7. Klasse. Aaron, ebenfalls 12, pflichtete ihr bei: „Das war wirklich super, Frank hat so viele verschiedene Sachen mit uns gemacht. Das hat richtig Spaß gemacht.“

Mit dieser Begeisterung für den Sportabzeichen-Botschafter von kinder+Sport kann Sportlehrer Nico Queiser sehr gut leben. „Man merkt einfach, dass Frank Busemann genau weiß, wovon er redet. Er hat das den Kindern so gut erklärt, dass alle heute etwas mitnehmen. Ich bin begeistert, dass er ein Sportler zum Anfassen ist und er sich die Zeit für unsere Kinder nimmt“. Diese Begeisterung war bei allen Beteiligten des Vorabtrainings zu spüren. Schnell anlaufen, sich lang machen, die Beine lang nach vorne und gut landen.

Zum Abschluss gab es dann noch für alle Beteiligten Autogramme und natürlich Fotos. Selfies, versteht sich. Denn auch in dieser Hinsicht hat Frank Busemann, selbst Vater von drei Kindern, Verständnis für die Schülerinnen und Schüler aus Brandenburg. „So, wie sie von mir die Technik beim Weitsprung lernen, erklären mir die Kinder im Gegenzug die moderne Kommunikation mit Smartphone, Twitter und Co., so ist das eben heute“, lachte Busemann.

Der Sportbotschafter von kinder+Sport wird die Schülerinnen und Schüler schon in ein paar Tagen wiedersehen. Am Freitag, wenn die große Sportabzeichen-Tour des DOSB Station im Stadion am Quenz in Brandenburg an der Havel macht. Frank Busemann ist überzeugt, dass alle dann auch das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich ablegen werden.

(Quelle: Wirkhaus)


  • Warm Up - mit Frank Busemann Pflicht und Spaß zugleich
    Warm Up - mit Frank Busemann Pflicht und Spaß zugleich
  • Letzte Disziplin: Autogrammeschreiben
    Letzte Disziplin: Autogrammeschreiben
  • "Die Kinder erklären mir die moderne Kommunikation", so Busemann (alle Fotos: Meike Engels)
    "Die Kinder erklären mir die moderne Kommunikation", so Busemann (alle Fotos: Meike Engels)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.