Sportabzeichen als Generationenprojekt

Bei den Buchwalds aus Bremen steht der sportliche „TÜV“ fest im Familien-Kalender

Michael Buchwald (1.v.links) 1962 mit der 4x100 Meter-Staffel der SG Platjenwerbe
Michael Buchwald (1.v.links) 1962 mit der 4x100 Meter-Staffel der SG Platjenwerbe

Rein mathematisch sieht das sportliche Wirken von Michael Buchwald so aus: Er ist 73 Jahre alt, gehört seit 63 Jahren der Sportgemeinschaft Platjenwerbe an, hat gerade sein 55. Sportabzeichen abgelegt und kommt mit der gesamten Familie sogar auf 164 Abzeichen. Eine stolze Bilanz, die 1955 ihren Anfang nahm.
 
„Unser werter und hochgeschätzter Sportlehrer in der Oberprimar, Herr Richard Wegner, sagte uns im Hinblick auf das anstehende Abitur, mit dem Ablegen des Sportabzeichens hätten wir schon mal eine Ausgangsposition für die Note 2“, erinnert sich Michael Buchwald mit einem Lächeln im Gesicht. Gesagt, getan. Diese Note war schon mal sicher.

Damals war Michael Buchwald 18 Jahre alt und das Sportabzeichen sollte ab diesem Zeitpunkt fest zu seinem Leben gehören. Seit 1957 legt er die Prüfung, die er selbst seinen persönlichen TÜV nennt, jährlich ab. Ohne Pause und unabhängig von Verletzungen oder anderen Umständen. „Das Sportabzeichen ist für mich jedes Jahr aufs Neue ein Beweis meiner allgemeinen Fitness. Früher war ich begeisterter Handballer und Leichtathlet, heute stehen noch regelmäßig Radfahren, Schwimmen und Gymnastik auf dem Programm“, beschreibt Michael Buchwald fast bescheiden seine Aktivitäten.

Diese Bescheidenheit ist zwar sehr sympathisch aber nicht nötig. Noch heute schwimmt der 73-Jährige die 200 Meter in sechs Minuten. Das ist übrigens die Sollzeit, die einem 18-Jährigen für den Erwerb des Sportabzeichens abverlangt wird. Und das, obwohl Michael Buchwald seit 2009 ein künstliches Sprunggelenk hat.

Sportskanone mit Buchhalterblick

Wann und wo Michael Buchwald die Sportabzeichen- Disziplinen in welcher Zeit abgelegt hat, ist übrigens akribisch festgehalten. „Ich bin ein verliebter Statistiker“, gibt er zu. Alles wird fein säuberlich aufgeschrieben und in Ordnern katalogisiert. Allerdings nicht, um damit zu prahlen. Es ist vielmehr eine sehr persönliche Dokumentation. „Wenn Sie mich fragen, wie schnell ich 1983 geschwommen oder Rad gefahren bin, kann sich das auf einen Blick nachvollziehen“, lacht der pensionierte Eisenbahner.

Um Jüngere zu motivieren, braucht Michael Buchwald diese Tabelle aber nicht.
Er ist nicht nur in seinem Verein, der Sportgemeinschaft Platjenwerbe, ein großes Vorbild. Seine komplette Familie kann man inzwischen ohne Übertreibung als „begeisterte Sportabzeichen-Ableger“ bezeichnen. Ehefrau Rosemarie, die erwachsenen Kinder Astrid und Torsten, Schwiegersohn Wilken und in dritter Generation auch die Enkel Ina (11) und Lars (14) haben sich vom sportlichen TÜV- Virus anstecken lassen.

Auf 162 Gold- und zwei Bronzemedaillen bringt es die sportliche Familie inzwischen. Eine Zahl, die die Buchwalds auch landesweit bekannt gemacht hat. Jährlich werden sie auch durch den Landessportbund Niedersachsen geehrt und ausgezeichnet.

Zweikampf unter Freunden

Eigentlich könnte sich Michael Buchwald mit einem Buch in seinen Garten setzen, die Pflanzen und Schmetterlinge beobachten und die sportlichen Aktivitäten dem Nachwuchs überlassen. Das kann und will er aber nicht. Michael Buchwald ist mit Leib und Seele Breitensportler und die jährliche Prüfung ist fast so selbstverständlich wie sein Geburtstag. In der SG Platjenwerbe ist er auch nach über 60 Jahren noch der Motivator und Inspirator für die Jugend.

Hier kommen wieder Zahlen ins Spiel: 122 Sportler haben sich in dem Verein im vergangenen Jahr erfolgreich der Leistungskontrolle unterzogen. Dass Michael Buchwald für viele Vorbild und Antrieb war, steht außer Frage. Aber er hat auch noch einen persönlichen Wettkampf zu bestreiten. Im Freundeskreis gibt es jemanden, der es bereits auf 58 Sportabzeichen bringt.

„Das will ich auf jeden Fall auch schaffen und wenn es die Gesundheit zulässt, auf jeden Fall die 60 knacken“, sagt der sportliche Rentner. Es ist ihm zuzutrauen – mindestens. Damit würde Michael Buchwald gewissermaßen in eine „Hall of Fame““ des Sportabzeichens aufsteigen, denn nur zehn Männer und eine Frau in Deutschland haben bisher Gold 60 erreicht (Stand Herbst 2010).


  • Michael Buchwald (1.v.links) 1962 mit der 4x100 Meter-Staffel der SG Platjenwerbe
    Michael Buchwald (1.v.links) 1962 mit der 4x100 Meter-Staffel der SG Platjenwerbe
  • Michael Buchwald 1994
    Michael Buchwald 1994
  • Michael Buchwald (1.v.links) mit seiner sportbegeisterten Familie 2011 (Quelle aller Fotos: Michael Buchwald)
    Michael Buchwald (1.v.links) mit seiner sportbegeisterten Familie 2011 (Quelle aller Fotos: Michael Buchwald)